Computer und InformationstechnologieComputerkriminalitätComputervirusKriminalitätSicherheitstechnologieSoftwareStuttgart Aktuell

Wie Unternehmen sich vor Datenlecks und Cyberangriffen schützen können

Die Zahl der Datenlecks und Cyberattacken nimmt täglich zu. Verbraucher erhalten verdächtige SMS oder E-Mails, während Kriminelle versuchen, mit verschiedenen Tricks und Softwareattacken an hochsensible Daten zu gelangen. Datenlecks können auch für Unternehmen gravierende Auswirkungen haben – von Umsatzeinbußen bis hin zu Rufschädigungen. Die fortschreitende Digitalisierung erhöht das Risiko von Cyberangriffen, was die Bedeutung des Verständnisses der gängigsten Datenlecks und ihrer Folgen sowie die Notwendigkeit geeigneter Präventionsmaßnahmen unterstreicht.

Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer zeigt verschiedene Einfallstore von Cyberkriminellen auf, bespricht die Folgen und gibt Tipps, um das Schlimmste zu verhindern. Dr. Stoll & Sauer vertritt die Meinung, dass Verbraucher, die von Datenlecks betroffen sind, sich grundsätzlich zur Wehr setzen sollten. Im kostenlosen Online-Check prüft die Kanzlei die Betroffenheit der Verbraucher.

Um Unternehmen zu schützen, sollten sie sich bewusst machen, mit welchen Arten von Datenlecks sie rechnen müssen. Gestohlene Informationen, Ransomware, geknackte Passwörter, Keylogger-Software, Phishing, Malware oder Viren und Distributed Denial-of-Service (DDoS)-Angriffe sind die häufigsten Einfallstore für Cyberangriffe auf Unternehmen. Jedes dieser Datenlecks kann schwerwiegende Auswirkungen haben, von finanziellen Verlusten über rechtliche Konsequenzen und Reputationsschäden bis hin zu Betriebsstörungen.

Um das Risiko von Datenlecks zu minimieren, können Unternehmen verschiedene Präventionsstrategien ergreifen. Dazu gehören Sicherheitsschulungen für Mitarbeiter, Verwendung starker Passwörter, Verschlüsselung sensibler Daten, regelmäßige Aktualisierungen und Patches, Sicherheitsüberprüfungen und die Implementierung von Sicherheitsprotokollen.

Aber nicht nur Unternehmen, sondern auch Verbraucher sind im Visier von Cyberkriminellen. Durch Datenlecks können diese an hochsensible Daten von Kunden und Verbrauchern gelangen. Dr. Stoll & Sauer empfiehlt Verbrauchern, die von einem Datenleck betroffen sind, eine kostenlose Erstberatung im Online-Check, um mögliche Ansprüche auf Schadensersatz zu prüfen. Relevant ist dabei auch eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) aus dem Jahr 2023, die die Rechte von Verbrauchern im Kontext von Datenschutzverletzungen stärkt und die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen erleichtert.

Siehe auch  Troisdorfer Aktionsbündnis TAD überparteilich auf erfolgreichen Kurs für Demokratie und gegen Rechtsextremismus

Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ist eine der führenden Kanzleien im Verbraucher- und Anlegerschutzrecht. Sie bietet kostenlose Erstberatungen im Online-Check an und hat bereits im Fall eines Facebook-Datenlecks Schadensersatzansprüche durchgesetzt.



Quelle: Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH / ots

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"