Wie Johnny Depp seinen Verleumdungsprozess gegen Amber Heard gewann

Als Amber Heard zum Beginn des von Johnny Depp angestrengten Verleumdungsfalls eintraf, waren ihre Anwälte siegessicher.

Es war nur 18 Monate her, dass Herr Depp einen Blockbuster-Fall vor dem High Court in London verloren hatte, wo er The Sun verklagt hatte, weil er ihn als „Frauenschläger“ bezeichnet hatte.

Rechtsanalysten sagten, die Beweislast, die Herr Depp erreichen musste, sei hoch, da er nachweisen müsse, dass seine Ex-Frau mit „tatsächlicher Bosheit“ gehandelt habe, als sie Vorwürfe wegen häuslicher Gewalt erhob.

Das bedeutete zu beweisen, dass sie entweder wusste, dass das, was sie in einem Kommentar der Washington Post schrieb, falsch war, oder dass sie unter rücksichtsloser Missachtung der Wahrheit handelte.

Aber im Laufe von sechs Wochen im Gerichtssaal 5J des Fairfax County Court in Virginia hörte sich eine Jury Beweise an, die sie zugunsten von Herrn Depp überzeugten.

Inmitten der Geschichten über Mr. Depps Drogenkonsum mit Marilyn Manson, „Mega-Pints“ Wein und heftigen Streitereien glaubten die fünf Männer und zwei Frauen in der Jury dem Hollywoodstar einstimmig.



Er war es, der zuerst aussagte und eröffnete, indem er den Geschworenen sagte, er sei „von der Wahrheit besessen“.

Herr Depp sagte, er habe versucht, als „südlicher Gentleman“ zu leben, und „nichts weniger als alles“ verloren, als die Anschuldigungen von Frau Heard veröffentlicht wurden.

Seine Schwester sagte dem Gericht, ihre verstorbene Mutter sei missbräuchlich gewesen, was bedeutete, dass Herr Depp immer versuchte, Konfrontationen zu vermeiden, und nur versuchen würde, davon „wegzukommen“.

Frau Heard schien wichtige vernichtende Beweise in Form von Textnachrichten zu haben, die Herr Depp an seinen Freund, den Schauspieler Paul Bettany, schickte.

Darin schlug Herr Depp vor, Frau Heard zu „ertrinken“ und „zu verbrennen“ und eine weitere obszöne Handlung durchzuführen, „um sicherzustellen, dass sie tot ist“.

Herr Depp sagte der Jury jedoch, seine Kommentare stammten lediglich aus einer Monty-Python-Skizze über Hexen.

„Das ist ein Film, den wir uns alle angesehen haben, als wir 10 waren“, sagte er. „Es ist einfach respektloser und abstrakter Humor.“

Dr. Shannon Curry, eine von Herrn Depp angerufene klinische Psychologin, sagte, Frau Heard leide an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung.

Der Psychologe sagte auch, Frau Heard habe eine histrionische Persönlichkeitsstörung, die „Manipulationstaktiken“ beinhalten könnte.



Dr. Curry sagte auch, Frau Heard habe aufgrund ihrer Beziehung zu Herrn Depp nicht an einer posttraumatischen Belastungsstörung gelitten, wie sie behauptete.

Frau Heard musste Behauptungen zurückweisen, sie habe einen Streich begangen, bei dem Fäkalien in Herrn Depps Bett zurückgelassen wurden.

Und ihr Fall erlitt einen Rückschlag, als eine der letzten Zeuginnen, Kate Moss, das britische Supermodel und ehemalige Freundin von Herrn Depp, aussagte.

In Frau Heards Aussage hatte sie Gerüchte erwähnt, dass Herr Depp Frau Moss einmal eine Treppe hinuntergestoßen hatte.

Frau Moss teilte dem Gericht jedoch mit, dass Herr Depp sich tatsächlich um sie „gekümmert“ habe, nachdem sie versehentlich gestürzt sei.

Die Anwältin von Herrn Depp, Camille Vasquez, trat als Star des im Fernsehen übertragenen Verfahrens auf.

Sie sagte der Jury, die Behauptungen von Frau Heard, Herr Depp sei gewalttätig, seien „ein Akt tiefer Grausamkeit gegenüber wahren Überlebenden von häuslicher Gewalt“. Sie sagte: „Was in diesem Prozess auf dem Spiel steht, ist das Leben eines Mannes.“

Frau Vasquez sagte der Jury auch, es gebe keine Beweise dafür, dass Herr Depp Frau Heard missbraucht habe, sondern lediglich einen „Berg unbewiesener Anschuldigungen“ und „man glaubt entweder alles oder nichts davon“.

Im Mittelpunkt des Falls standen Vorwürfe beider Schauspieler, dass ihre Karrieren ruiniert worden seien.

Herr Depp sagte, Frau Heards Anschuldigungen kosteten ihn Rollen in der Phantastische Tierwesen-Franchise und die Chance, seinen berühmtesten Teil von Captain Jack Sparrow in Fluch der Karibik 6 zu wiederholen, für den er 23 Millionen Dollar verdient hätte.

Frau Heard sagte der Jury, dass ihre Karriere nach ihren Anschuldigungen gelitten habe, einschließlich des Kampfes, ihre Rolle in Aquaman 2 zu behalten.

Sie sagte: „Ich habe wirklich hart gekämpft, um im Film zu bleiben. Sie wollten mich nicht in den Film aufnehmen. Sie haben im Grunde genommen einen Haufen aus meiner Rolle genommen. Ich musste wirklich hart kämpfen, um meine Karriere zu behalten.“



Ein Studiochef sagte dem Gericht jedoch, es gebe Bedenken wegen mangelnder Chemie mit Aquaman-Star Jason Momoa.

Frau Heard spielt eine Rolle in einem noch nicht veröffentlichten italienischen Independent-Thriller mit dem Titel „In the Fire“. Aber abgesehen von Aquaman 2, der nächstes Jahr veröffentlicht wird, wird sie in keinem der großen kommenden Hollywood-Filme gecastet.

Nach dem Urteil gab es sofort Gerüchte, dass Herr Depp an Beetlejuice 2, der lang erwarteten Fortsetzung von Beetlejuice, beteiligt sein könnte.

Der Film, der 2025 erwartet wird, könnte ihn mit Winona Ryder auf der Leinwand wiedervereinigt sehen. Hollywood-Publizisten sagten, der Fall habe dazu beigetragen, die Fans von Herrn Depp mit Energie zu versorgen, und die Studiochefs an seine anhaltende Popularität erinnert.

Ein Hollywood-Publizist sagte, es habe „nur seinem Image in der Öffentlichkeit geholfen“ und es habe ein „Wiederaufleben von Fans gegeben, die ihn vermissten“.

Ein anderer sagte: „Hollywood ist ein unbeständiger Ort. Hollywood verzeiht auch. Die Studios sehen, dass er immer noch eine Fangemeinde hat.“

Die Produzenten der Fluch der Karibik-Franchise haben an zwei Drehbüchern für den nächsten Teil gearbeitet, eines mit Margot Robbie in der Hauptrolle.

Vor dem Urteil sagten sie, das Potenzial für eine Rückkehr von Herrn Depp sei „noch zu entscheiden“. Die Fans von Herrn Depp fordern bereits seine Wiedereinstellung.

Eine Online-Petition für seine Rückkehr als Captain Jack Sparrow hat fast eine Million Unterschriften. Unterdessen hat eine andere Petition, Frau Heard aus Aquaman 2 zu entfernen, 4,5 Millionen.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Der Leiter des Bestattungsunternehmens gibt zu, Arme, Beine und Köpfe gegen Bargeld verkauft zu haben

Ein Leiter eines Bestattungsunternehmens hat zugegeben, Tausende von Dollar mit dem Verkauf von Körperteilen an …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>