Wie Großbritannien der Ukraine hilft, russische Seeminen aus Odessa zu räumen

Großbritannien bildet ukrainische Soldaten im Umgang mit Minensuchdrohnen aus, die zur Räumung des Hafens von Odessa eingesetzt werden.

Das Vereinigte Königreich wird sechs Tauchboote spenden, um Kiew dabei zu helfen, seine Küste von russischen Minen zu säubern, damit Zivilschiffe, die Getreide transportieren, sicher passieren können.

Drei werden aus britischen Lagerbeständen bereitgestellt, weitere drei sollen von der Industrie gekauft werden.

Dutzende von ukrainischen Mitarbeitern werden von der Diving and Threat Exploitation Group (DTXG) der Royal Navy zusammen mit Spezialisten der 6. Flotte der US Navy im Umgang mit den autonomen Minenjagdfahrzeugen Remus 100 geschult.

Der erste dreiwöchige Trainingskurs läuft bereits auf einem Stützpunkt der Royal Navy in England.

„Es ist wichtig für ein friedliches Leben und die internationale Schifffahrt“

In einem exklusiven Gespräch mit The Telegraph sagte Vasyl, der Kommandant der Einheit, dass die Minenräummission „entscheidend für die Ukraine“ sein werde.

„In der Ukraine werden wir die Drohne sofort einsetzen, um Gebiete zu entminen [Odesa] in der Nähe der Infrastruktur. Die aktuelle Situation ist sehr schwierig. Wir werden mindestens zehn Jahre brauchen, um alle unsere Gebiete zu räumen, während der Krieg noch andauert.

„Wir versuchen gerade, Odessa zu räumen. Die Region Odessa ist primär. Es ist sehr wichtig für ein friedliches Leben und für die internationale Schifffahrt.“

Russland hat Lebensmittel bewaffnet, indem es die ukrainische Landwirtschaft zerstört und die Schwarzmeerhäfen des Landes blockiert, um Exporte zu verhindern, mit verheerenden Folgen für die ärmsten Menschen der Welt, da die Lebensmittelpreise steigen.

Eine kleine Anzahl von Getreide transportierenden Schiffen hat die Ukraine verlassen, seit die UNO im Juli ein Abkommen über Lebensmittelexporte ausgehandelt hat, aber die Bemühungen, Lebensmittel aus dem Land zu schaffen, werden weiterhin durch Seeminen behindert, die von russischen Streitkräften entlang der ukrainischen Küste zurückgelassen wurden.

Andrii, einer des ukrainischen Bombenräumteams, sagte, Remus werde verwendet, um in ziemlich flachem Wasser nach Munition zu suchen, indem der Meeresboden mit Sonar gescannt wird.

„Es ist nicht geeignet, nach russischen U-Booten zu suchen“, fügte er hinzu. „Remus ist ein unverzichtbares Ausrüstungsteil, weil es unseren Tauchern das Leben rettet.“

Die Tauchdrohne Remus 100 ist für den Einsatz in flachen Küstenumgebungen konzipiert und arbeitet in Tiefen von bis zu 100 m, wo sie Minen mit Sonarsensoren lokalisieren kann.

Alle Minen können dann an Ort und Stelle zerstört oder in einen sicheren Bereich gebracht werden, um gesprengt zu werden.

Ben Wallace, Verteidigungsminister, sagte: „Russlands zynische Versuche, die Lebensmittelversorgung der Welt gegen Lösegeld zu verlangen, dürfen nicht gelingen.

„Diese lebenswichtige Ausrüstung und Ausbildung wird der Ukraine helfen, ihre Gewässer sicher zu machen, den Getreidefluss in den Rest der Welt zu glätten und die Streitkräfte der Ukraine bei der Verteidigung ihrer Küsten und Häfen zu unterstützen.“

Lieutenant James Carpenter, ein Mitglied der DTXG, sagte, Remus könne ein viel größeres Gebiet abdecken als ein Team von Tauchern.

„Wir sind eher das Endprodukt der Zerstörungsfunktion“, sagte er.

„Das Meer ist ein sehr großer Ort. Um diese großen Gebiete zu durchsuchen, benötigen Sie autonome Fahrzeuge mit einem seitlich abtastenden Sonar, um Objekte zu lokalisieren, die entweder auf dem Meeresboden liegen oder an etwas im Wasser befestigt sind, das möglicherweise Schaden anrichten könnte.

„Viele dieser Dinge befinden sich auf dem Meeresboden und sind sehr schwer zu finden.“



Einmal geortet, wird entweder eine zweite Drohne mit Kamera oder ein Taucher eingesetzt, um das Objekt zu identifizieren und gegebenenfalls für die Zerstörung vorzubereiten. Die Minensuchmission in Odessa wird den zivilen Getreideladungen „die Route beweisen“.

„Es ist wie ein ausgebaggertes Gebiet, ein sauberes Gebiet, das sie nutzen können, um dieses Getreide und wichtige Transporte aus der Ukraine herauszuholen“, sagte Lt. Carpenter. „Das ist das Wichtigste.“

Minen auf dem Meeresboden lösen sich nicht, um aufzuschwimmen und Schiffe, die über ihnen vorbeifahren, physisch zu treffen.

Stattdessen explodieren sie, sobald sie ein Schiff entdecken. Der resultierende „Bubble-Pulse-Effekt“ vervielfacht die Explosion, wenn die explodierenden Gase zur Oberfläche aufsteigen.

„Es kann Schiffen den Rücken brechen“, sagte Lt. Carpenter. „Das kann für die Schifffahrt in Küstengewässern katastrophal sein.“

Der Remus 100 ist etwa 1,6 m lang und hat die Form eines Torpedos. Es hat keine explosiven Elemente, trägt aber zwei seitlich abtastende Sonargeräte.

Einmal auf einem Schiff oder einer Küstenbasis programmiert, sucht die Drohne einen Bereich in einem Rennstreckenmuster ab. Es ist in der Lage, verdächtige Gegenstände zu erkennen, die so klein wie Fußbälle sind.

Die erzeugten Daten und Bilder werden dann analysiert, um zu entscheiden, ob „Minen-ähnliche Kontakte“ identifiziert wurden.

Admiral Sir Ben Key, First Sea Lord und Chief of the Naval Staff, sagte: „Durch die hier gelehrten Fachkenntnisse werden unsere ukrainischen Verbündeten in der Lage sein, ihre eigenen Gewässer von Minen zu säubern.

„Diese Waffen zielen wahllos auf die Schifffahrt ab, beeinträchtigen aber insbesondere den zivilen Verkehr und Handel und haben verheerende Auswirkungen auf die Schifffahrtsfreiheit im Schwarzen Meer.

„Dieses Training ist eine weitere eindrucksvolle Demonstration des anhaltenden Engagements Großbritanniens für die Ukraine in ihrem Kampf zur Verteidigung ihres Landes und zur Abwehr der russischen Aggression.“

‚Das ist Krieg. Aber der Sieg wird mit uns sein‘

Andrii sagte, das Team habe anlässlich des Unabhängigkeitstages der Ukraine am 24. August kurz pausiert.

„Tief im Inneren feiern wir“, sagte er, „aber wir verstehen, wie wichtig dieser Prozess ist und wie kurz die Zeit zum Lernen ist. Wir sehen Russland als terroristisches Land.

„Wir werden kämpfen, bis wir unser gesamtes Territorium, die Krim und alle unsere Gebiete Donezk und Luhansk wiedererlangt haben. Meine Familie ist da, meine Freunde sind da. Der Sieg wird mit uns sein.“

Vasyl stimmte zu. „Wir versuchen, in unseren Seelen zu feiern, aber wir fühlen immer noch für unsere zivile Gemeinschaft.

„Meine Botschaft an die gesamte ukrainische Nation lautet: Sei stark, sei geduldig. Es ist kein einfacher Job. Das ist Krieg. Aber der Sieg wird mit uns sein.“

Quelle: The Telegraph

Die mobile Version verlassen