Wie chinesische Schulden und Bio-Landwirtschaft Sri Lanka in ein blutiges Chaos stürzten

Sri Lankas mächtige Rajapaksa-Familiendynastie legte immer großen Wert darauf, Milliarden von Dollar – allesamt aus China – in stimmgewinnende Projekte im traditionellen Kernland im Süden der Insel zu stecken.

Ein neuer Hafen in Hambantota, der als wartender chinesischer Marinestützpunkt verspottet wird, ein Flughafen, Mattala Rajapaksa International, der keine Linienflüge hat, und eine neue Autobahn mit einer eigens gebauten Ausfahrtsrampe in der Nähe des Hauses der Familie Rajapaksa. China zahlt auch für die umstrittene Entwicklung von Colombo Port City in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar.

Wie viel die Rajapaksas aus all diesen Milliardengeschäften abgeschöpft haben, war immer eine Frage der Spekulation, aber niemand zweifelte daran, dass dieses Familienlehen aus der Verbindung mit China heraus sehr gut abgeschnitten hat.

Selbst die zu spät entdeckten Beweise dafür, dass chinesische Bauunternehmer einige der Hafengebäude von Hambantota dreist in Form der Buchstaben „CHINA“ gebaut hatten, konnten der großen Beliebtheit der Rajapaksas unter südlichen Bauern, Fischern und Arbeitern keinen Abbruch tun.

Wie sich die Zeiten ändern. Am Montagabend, nach einem Tag gewaltsamer Zusammenstöße in Colombo, wurde das südliche Stammhaus der Rajapaksa niedergebrannt. Ein Mob, der versuchte, ein Gebäude im nahe gelegenen Weeraketiya niederzubrennen, wurde beschossen, wobei zwei Menschen starben.

Mahinda Rajapaksa, der inmitten der Unruhen als Premierminister zurücktrat, wurde von Elitetruppen der srilankischen Armee aus seiner offiziellen Residenz Temple Trees in Colombo geschmuggelt. Vierundzwanzig Stunden zuvor hatte sein Sohn Yoshitha das Land heimlich mit einem Flugzeug der Singapore Airlines verlassen.



Die Rajapaksas waren geschickt darin, Geld aus Peking zu schöpfen, scheinbar unbekümmert darüber, dass ihr Inselstaat immer tiefer in Chinas Tasche rutschte. Sri Lanka hat mindestens 8 Milliarden US-Dollar von China geliehen und verlangt weitere 2,5 Milliarden US-Dollar, um die notwendigen Importe von Treibstoff und medizinischer Versorgung zu finanzieren. Das Land ist mit der Rückzahlung seiner Auslandsschulden in Verzug geraten und verfügt über nutzbare Devisenreserven von weniger als 50 Millionen Dollar, niedriger sogar als Simbabwe. Krankenhäuser müssen Atemschläuche für Babys wiederverwenden.

Der Hafen von Hambantota wurde 2017 für 99 Jahre an China verpachtet. China hat immer darauf hingewiesen, dass seine Kredite zu wettbewerbsfähigen Konditionen angeboten werden, war aber nicht allzu glücklich, als der Finanzminister Sri Lankas Gespräche über ein Rettungspaket mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) eröffnete. Chinas Botschafter in Colombo, Qi Zhenhong, sagte bei einem Treffen in Colombo: „China hat sein Bestes getan, um Sri Lanka zu helfen, nicht zahlungsunfähig zu werden, aber leider sind sie zum IWF gegangen.“

Das Abrutschen des Inselstaates in die Nähe des Bankrotts begann 2019, kurz nachdem die Rajapaksas wieder an die Macht gewählt worden waren. Nach der populistischen – aber finanziell selbstmörderischen – Entscheidung, die Steuern drastisch zu senken, kündigte die Regierung an, den Einsatz von chemischen Düngemitteln zu verbieten und die Landwirte zu zwingen, auf Bio umzusteigen. Dies vernichtete aufeinanderfolgende Reisernten und zerstörte die formell unerschütterliche Unterstützung der srilankischen Bauern für den herrschenden Clan.

Die Entwicklung hin zu einem nahezu vollständigen wirtschaftlichen Zusammenbruch begann im März, als die Zentralbank die „Bindung“ der Sri-Lanka-Rupie an einen Kurs von 200 an den Dollar aufgab. Die Rupie ging in den freien Fall und hat gegenüber dem Dollar 80 Prozent verloren.

Tanker haben sich geweigert, ihre Ladung zu entladen, was zu kilometerlangen Warteschlangen an Tankstellen und täglichen Stromausfällen von 4 Stunden oder mehr geführt hat. Die Preise für Reis, Brot und Gemüse verdoppeln sich alle paar Tage und lassen die Verbraucher verzweifeln.

Gotabaya Rajapaksa, Präsident seit 2019, hat sich den täglichen Rufen „Gota go home“ widersetzt. Herr Rajapaksa hat versucht, den Sturm zu überstehen, aber nachdem Abgeordnete gelyncht und sein angestammtes Haus zerstört wurden, sinkt sein Schiff. Studenten blockieren den Eingang zum internationalen Flughafen und suchen nach Abgeordneten, die versuchen, das Land zu überspringen.

All das Geld in China kann ihnen jetzt nicht helfen.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Liz Truss: Wladimir Putin muss besiegt, nicht besänftigt werden

Ukrainekrieg – Sonderartikel Liz Truss wird am Donnerstag davor warnen, Wladimir Putin zu besänftigen, und …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>