Welt Nachrichten

Was ist Cop27 und was will der Ägypten-Gipfel erreichen?

Tausende sind zum Cop27-Klimagipfel in den ägyptischen Ferienort Sharm el-Sheikh gekommen und haben Regierungen aus der ganzen Welt zusammengebracht. Doch was bringt der Gipfel eigentlich?

Was ist der Cop27-Gipfel?

Der Gipfel findet vom 6. bis 18. November im Ferienort Sharm el-Sheikh, Ägypten, statt.

Cop steht für Conference of the Parties to the UN’s Climate Change Framework – und umfasst alle UN-Mitgliedsstaaten sowie den Staat Palästina und den Heiligen Stuhl, die UN-Nichtmitgliedsstaaten Niue und die Cookinseln sowie die Europäische Union, die verhandelt als Block. Die Veranstaltung findet jährlich statt (außer im Jahr 2020, als sie durch Covid-19 unterbrochen wurde), und dies ist ihr 27. Jahr.

Der Gastgeber des Gipfels wird von der UNO ausgewählt und radelt durch die verschiedenen Regionen. Im vergangenen Jahr war Großbritannien Gastgeber des Cop-Gipfels in Glasgow und übergab zu Beginn der zwei Wochen offiziell die Präsidentschaft an Ägypten.

Was ist das Ziel des Cop27-Gipfels?

Die eigentliche Arbeit des Gipfels besteht darin, die Details internationaler Klimaabkommen auszuhandeln, insbesondere des Pariser Abkommens, das die Länder dazu verpflichtet, zu versuchen, die globale Erwärmung auf 1,5 °C über vorindustriellen Temperaturen zu begrenzen.

Die Hauptschlacht des Gipfels wird die Finanzierung sein, insbesondere für die Entwicklungsländer, die die Hauptlast der Auswirkungen des Klimawandels wie Dürren und Überschwemmungen tragen. Diese Finanzierung ist seit vielen Jahren ein umstrittenes und ungelöstes Thema und spitzte sich in Glasgow zu.

Von den Ländern wird auch erwartet, dass sie neue Verpflichtungen zur Reduzierung ihrer Emissionen einbringen, die als ihre national festgelegten Beiträge bekannt sind. Bisher haben sich nur 29 Länder neue Ziele gesetzt, was bedeutet, dass es „keinen glaubwürdigen Weg“ gibt, die Erwärmung auf 1,5 °C zu halten.

Siehe auch  Giorgia Meloni ernennt einen Minister, der zu seinem Junggesellenabschied eine Nazi-Armbinde trug

Wer wird am Cop27-Gipfel teilnehmen?

Globale Führer aus der ganzen Welt werden auf dem Gipfel in Ägypten auftreten. Rishi Sunak wird am Montag bei einer Veranstaltung der Weltmarktführer anwesend sein, nachdem seine Teilnahme eine Kehrtwende vollzogen hat. Herr Sunak hatte ursprünglich gesagt, dass er sich vor dem Herbsthaushalt zu sehr auf innerstaatliche Ereignisse konzentrieren würde, um an dem Gipfel teilzunehmen.

Herr Sunak wird am Montag bilaterale Treffen mit Emmanuel Macron, dem französischen Präsidenten, und Giorgia Meloni, der italienischen Premierministerin, abhalten.

Joe Biden, der US-Präsident, wird am Freitag, den 11. November, auf seinem Weg zum G20-Gipfel in Bali in den Gipfel einfliegen. Sein Klimabotschafter John Kerry wird ebenfalls teilnehmen. Insgesamt werden 90 Staatsoberhäupter erwartet.

Alok Sharma, der die Präsidentschaft der Cop für das Vereinigte Königreich innehatte, wird ebenfalls anwesend sein, ebenso wie Thérèse Coffey, die Umweltministerin; James Cleverly, der Außenminister und Grant Shapps, der Wirtschaftsminister.

Boris Johnson, der ehemalige Premierminister, der sagte, er habe ein persönliches Interesse an der Klimakrise, wird ebenfalls anwesend sein, nachdem er von den ägyptischen Gastgebern eingeladen wurde, nachdem er im vergangenen Jahr die Führung Großbritanniens übernommen hatte.

In der Zwischenzeit werden Klimaunterhändler aus jedem Land die schwierigen Diskussionen hinter den Kulissen führen und oft Tag und Nacht daran arbeiten, bis zum Ende der zwei Wochen eine Einigung zu erzielen.

Der Gipfel zieht auch Aktivisten, Unternehmen und Wohltätigkeitsorganisationen aus der ganzen Welt an. Proteste sind ein wichtiger Teil des Gipfels, aber Ägypten wurde dieses Jahr dafür kritisiert, dass es die Klimademonstranten von der Hauptveranstaltung getrennt hält.

Was steht auf der Cop27-Agenda?

Neben den Klimaverhandlungen hinter den Kulissen wird der Cop27-Gipfel Tage haben, die bestimmten Themen gewidmet sind, darunter Finanzen und Landwirtschaft. Während der zwei Wochen wird es Ankündigungen zu multilateralen Initiativen geben.

Siehe auch  Wladimir Putin formuliert seine wichtigsten Forderungen, um die russische Invasion in der Ukraine zu stoppen

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"