Vor Corona-Demos in Stuttgart: Bürger mit Bändern belästigt – warum die Bundesnetzagentur machtlos ist

Für die Corona-Demos in Stuttgart trommelten automatisierte Anrufe. Foto: dpa / Uli Deck

Die Wut vieler Menschen in Stuttgart war groß, als sie im Vorfeld der Corona-Demos unerwünschte Anrufe erhielten. Einige haben sich bei der zuständigen Bundesnetzagentur beschwert – aber die Bonner Behörde ist machtlos.

Stuttgart – „Deutschland zählt auf Sie. Wir sehen uns in Stuttgart “- mit dieser Ankündigung wurden viele Menschen im Vorfeld der Corona-Demos in Stuttgart belästigt. Gegner der Koronamaßnahmen hatten mit automatisierten Massenaufrufen zur Teilnahme an den Protesten am Karsamstag getrommelt. Einige Stuttgarter waren so wütend über die unerwünschten Anrufe, dass sie sich an die Federal Network Agency wandten. Die Bonner Behörde verfolgt unbefugte Werbeanrufe und geht gegen die Täter vor. “Derzeit gibt es rund 150 Beschwerden über Bänder im Zusammenhang mit der Demonstration gegen die Koronapolitik”, bestätigte eine Sprecherin am Dienstag. Im gleichen Atemzug sagt sie aber auch: “Derzeit kann die Bundesnetzagentur keine Maßnahmen ergreifen.”

?

# taboola-Below-Paid-Article-Thumbnails * {Schriftfamilie: “Roboto Slab”; }.
Inspiriert von Stuttgarter Nachrichten

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Verbotene Corona-Demos in Stuttgart: Strafanzeigen kommen von allen Seiten

Das Ende der Linie in der Hirschstraße: Die Polizei stellt Hunderte von meist maskenfreien Querdenkern …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?