Visa führt Krypto-Beratung für Banken ein und nimmt ersten Kunden auf

Visa schließt den Kauf von Currencycloud, einem RippleNet-Partner, im Wert von 927 Millionen US-Dollar ab

  • Visa hat Anfang des Jahres einen Kaufvertrag abgeschlossen, schließt aber erst jetzt den Kauf des grenzüberschreitenden Zahlungsprozessors Currencycloud für 700 Millionen Pfund (927 Millionen USD) ab.
  • Als RippleNet-Benutzer könnte Currencycloud Visa ein neues Tor in die Welt der Kryptowährungen geben und XRP einen dringend benötigten globalen Anwendungsfall bieten.

Der globale Finanzriese Visa Inc. hat die Übernahme des britischen Zahlungslösungs- und Infrastrukturanbieters Currencycloud abgeschlossen. Visa hat vor sechs Monaten einen Verkaufsvertrag mit dem Unternehmen abgeschlossen und hat den Kauf nun abgeschlossen und zahlt 700 Millionen Pfund (927 Millionen US-Dollar) für das Unternehmen. Als RippleNet-Partner könnte Currencycloud Visa zu einer Zeit, in der es seine Präsenz in diesem Sektor aggressiv ausbaut, ein neues Tor in die Welt der Kryptowährungen eröffnen.

Die 2012 gegründete und in London ansässige Currencycloud ermöglicht es Hunderten von Banken und Fintech-Unternehmen, innovative Devisenlösungen für grenzüberschreitende Zahlungen anzubieten. Seit seiner Gründung hat es Kunden in 180 Ländern bedient und über 100 Milliarden US-Dollar abgewickelt.

In einer Pressemitteilung hat Visa aufgedeckt dass sie die Akquisition als sehr strategisch ansieht und erklärt:

Die Übernahme wird Kunden und Partnern von Visa und Currencycloud in die Lage versetzen, Verbrauchern und Unternehmen mehr Transparenz, Flexibilität und Kontrolle zu bieten, wenn sie internationale Zahlungen tätigen oder Geschäfte in mehreren Währungen tätigen.

Die beiden Unternehmen angekündigt dass sie bereits im Juli einen definitiven Kaufvertrag unterzeichnet hatten. Damals sagte Visa, dass Currencycloud seine bestehenden Devisenkapazitäten erweitern und es ihm ermöglichen würde, seine Kunden besser zu bedienen.

Warum der Currencycloud-Kauf für XRP von Bedeutung ist

Der Kauf verleiht Visa eine noch größere Präsenz auf dem Finanz- und Zahlungsmarkt. Für den Kryptowährungssektor leistet es jedoch viel mehr.

Im Juli dieses Jahres gab Currencycloud bekannt, dass es eine Partnerschaft mit Ripple eingegangen ist, um seine RippleNet-Lösung zu nutzen, um seinen Benutzern einen besseren Service zu bieten. RippleNet bietet Finanzinstituten auf der ganzen Welt eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, grenzüberschreitende Geldtransfers über eine einzige API durchzuführen. Seine Kunden können Gelder in durchschnittlich 22 Sekunden bewegen und haben berichtet, dass sie ihre Kosten um 40 Prozent senken konnten. Dies ist eine beachtliche Leistung, da grenzüberschreitende Geldtransfers traditionell bis zu fünf Werktage dauern können.

Zu seinen Kunden zählen die spanische Banco Santander, die Bank of America, SBI Remit, American Express und die indische Indusind Bank.

Bei der damaligen Ankündigung der Partnerschaft hat Currencycloud behauptet dass „die Partnerschaft mit Ripple es Currencycloud ermöglichen wird, neue Mechanismen für den effizienten Geldtransfer auf der ganzen Welt zu erkunden, insbesondere dort, wo Vorschriften und Beschränkungen die Möglichkeiten für KMU einschränken.“

Visa hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Akteur in der Kryptowährungsbranche entwickelt. Zwischen Oktober 2020 und September 2021 verarbeitete es 3,5 Milliarden US-Dollar an kryptowährungsbezogenen Transaktionen. Es investiert auch stark in Krypto-Integrationen und hat sogar einen NFT für 150.000 US-Dollar gekauft.

Verwandte: Visa führt Krypto-Beratung für Banken und Händler ein und nimmt den ersten Kunden auf


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Die Kryptobörse Bybit integriert das Layer-2-Protokoll Arbitrum

Die Kryptobörse Bybit integriert das Layer-2-Protokoll Arbitrum

Laut einer am 27. Januar veröffentlichten Pressemitteilung hat Bybit, eine globale Kryptowährungsbörse, die in den …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>