Videokommentar zur OB-Wahl: Enttäuschungen, Überraschungen - so verlief die Wahl in Stuttgart

Videokommentar zur OB-Wahl: Enttäuschungen, Überraschungen – so verlief die Wahl in Stuttgart

Veronika Kienzle kann die Wähler nicht überzeugen, Marian Schreier feiert jedoch einen überraschenden Erfolg. Lokalchef Jan Sellner analysiert die Ergebnisse der OB-Wahl in Stuttgart vor der Kamera.

Stuttgart – Die erste Runde der Stuttgarter Bürgermeisterwahl brachte einige interessante, manchmal unerwartete Entwicklungen mit sich. Jan Sellner, Leiter der örtlichen Abteilung, analysiert die Wahlergebnisse vor der Videokamera.

Die Ergebnisse der OB-Wahl

Frank Nopper (CDU) erzielte ein solides Ergebnis von 31,8 Prozent. Veronika Kienzle (Grüne) konnte die Stuttgarter jedoch nicht überzeugen. Sie haben nur 17,2 Prozent der Stimmen erhalten. Marian Schreier konnte einen echten Überraschungserfolg verzeichnen. Der Nicht-Parteikandidat konnte während der Zählung am Sonntagabend 15 Prozent der Wähler hinter sich versammeln. Hannes Rockenbauch (SÖS) erreichte 14 Prozent und ist Vierter im Kandidatenranking. Martin Körner kam bei der Stuttgarter OB-Wahl auf 9,8 Prozent. Für den SPD-Kandidaten war bereits am Sonntagabend klar, dass er nicht in einem zweiten Wahlgang kandidieren würde.

Lesen Sie hier: So hat Stuttgart abgestimmt

Da kein Kandidat am Sonntag die erforderliche absolute Mehrheit erreichen konnte, findet am 29. November eine zweite Abstimmung statt. Hierfür reicht eine einfache Mehrheit aus. Die Frage, die im Hinblick auf einen zweiten Wahlgang interessant sein sollte, ist, welcher der ursprünglichen Kandidaten seine eigene Kandidatur zugunsten eines anderen Kandidaten zurückziehen könnte.

Aus unserem Plus-Angebot: Wird Kienzle Hilfe aus der zweiten Reihe erhalten?

Von 446.375 wahlberechtigten Stuttgartern gaben 218.706 am Sonntag ihre Stimme ab, was einer Wahlbeteiligung von 49 Prozent entspricht. Nach Angaben der Stadt ist dies die höchste Wahlbeteiligung seit 24 Jahren. In Bezug auf den zweiten Wahlgang können frühere Bewerber ihre Kandidatur bis Mittwoch, 11. November, 18.00 Uhr, zurückziehen. Neue Bewerbungen können von Montag, 9. November, bis Mittwoch, 11. November, 18.00 Uhr, bei der Stadt Stuttgart eingereicht werden zu diesen Anträgen in einer öffentlichen Sitzung am Donnerstag, den 12. November 2020.

Das Wichtigste zur Stuttgarter Bürgermeisterwahl Die Kandidaten, die Themen, der Wahlkampf: Klicken Sie hier für unser Themendossier »

Aktuelle Berichte, interessante Hintergrundinformationen zu den Kandidaten und ihren Konzepten für Stuttgart – kompakt in unserem Dossier gebündelt.

.m-mmr-Teaser img {Rand: 26px Auto 0; } .m-mmr-Teaser {Farbe: # 306e74; Anzeige: flex; Flex-Flow: Reihenwicklung; Rand oben: 20px; Rand unten: 20px; } .m-mmr-Teaser .mod-Teaser {Anzeige: flex; Position: relativ; Textausrichtung: links; Rand unten: 0; Polsterung: 1rem; Zeilenhöhe: 1,3; Breite: 475px; } .m-mmr-Teaser .mod-Teaser a {Anzeige: erben; Textdekoration: keine; } .m-mmr-Teaser .mod-Teaser stark {Farbe: # 306e74; Bildschirmsperre; } .m-mmr-Teaser .mod-Teaser span {Farbe: # 454545; } .m-mmr-Teaser p {Schriftstil: kursiv; Farbe: # 454545; } Stuttgarter Oberbürgermeister Bürgermeisterwahl Stuttgart ? .
Inspiriert von Stuttgarter Nachrichten

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Stuttgart 21: An der Haltestelle

Die Bergleute haben das Glückauf-Symbol mit Schlägeln und Eisen und das im Bergbau bekannte Datum …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?