Verzweifelte Eltern versuchten, die Schule in Texas zu stürmen, während die Polizei draußen wartete

Verzweifelte Eltern stießen vor einer Schule in Texas mit der Polizei zusammen, als ein Schütze 19 Kinder bei einem gewalttätigen Amoklauf tötete, wie neue Aufnahmen enthüllten.

Das am Tatort aufgenommene Video zeigt Umstehende, die drohen, sich ihren Weg durch eine Polizeibarrikade zu bahnen, was neue Fragen über die Reaktion der Strafverfolgungsbehörden aufwirft, von der die Eltern behaupteten, sie sei langsam.

Frauen werden vor der Kamera festgehalten, wie sie auf die Knie fallen und hinter Polizeiabsperrband schluchzen, während Salvador Ramos nur wenige Meter entfernt weiter auf die Kinder schießt.

„Geh da rein! Geh da rein“, schreit einer, als Polizisten vor der Robb Elementary School in der Stadt Uvalde stehen.

„Ihr kämpft weiter mit uns, kämpft gegen diese Mutter—–“, schreit ein anderer.

Auf dem Filmmaterial sind Eltern zu hören, die nach ihren Kindern schreien, während sie sich aneinander klammern und auf Neuigkeiten warten.

Bewaffnete Beamte, die kugelsichere Westen und Helme tragen, können gesehen werden, wie Eltern verzweifelt daran hindern, durch die Barriere zu kommen.

Javier Cazares, dessen Tochter in der vierten Klasse, Jacklyn Cazares, bei dem Angriff starb, rannte sofort zur Schule, als er die Nachricht hörte. Bei seinem Eintreffen befanden sich noch Polizisten außerhalb des Gebäudes.

Unzufrieden mit der Reaktion der Polizei schlug er anderen Eltern vor, die Schule anzuklagen.

„Lasst uns einfach reinstürmen, weil die Cops nicht so tun, wie sie sollen“, sagte er.

Er fügte hinzu: „Es hätte mehr getan werden können … Sie waren unvorbereitet.“

Juan Carranza, 24, sah, wie Ramos mit seinem Lastwagen vor der Schule einen Unfall hatte, bevor er mit einem halbautomatischen Gewehr im AR-15-Stil hineinsprintete. Er schoss vor einem nahe gelegenen Bestattungsinstitut auf zwei Personen, die unverletzt davonkamen.

Laut Beamten stand Ramos einem Sicherheitsbeamten des Schulbezirks außerhalb der Schule gegenüber, obwohl es widersprüchliche Berichte darüber gibt, ob sie Schüsse abgegeben haben.

Anschließend schoss er auf zwei Polizisten aus Uvalde, die sich außerhalb des Gebäudes befanden, bevor er sich in einem Klassenzimmer verbarrikadierte und wahllos tötete.

„Es zeigt Ihnen nur das komplette Böse des Schützen“, sagte Lt. Christopher Olivarez gegenüber CNN.

Steve McCraw, der Direktor der Abteilung für öffentliche Sicherheit, sagte, es seien zwischen 40 Minuten und einer Stunde vergangen, seit Ramos zu schießen begann und das taktische Team auf ihn schoss.

„Unter dem Strich war die Strafverfolgung da“, sagte McCraw. „Sie haben sich sofort engagiert. Sie haben (Ramos) im Klassenzimmer gehalten.“

Ein anonymer Polizeibeamter behauptete jedoch, dass Grenzschutzbeamte Schwierigkeiten hatten, die Tür zum Klassenzimmer zu öffnen, und einen anderen Lehrer bitten mussten, sie mit einem Schlüssel zu öffnen.

Herr Carranza sagte, die Beamten hätten die Schule früher betreten sollen. „Es gab mehr von ihnen. Es gab nur einen von ihm“, sagte er.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Schießerei in Kopenhagen: „Mehrere Menschen werden getroffen“ bei einem Angriff auf ein Einkaufszentrum

In einem Einkaufszentrum in Kopenhagen sind mehrere Menschen angeschossen worden. Die Polizei in der dänischen …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>