Welt Nachrichten

Verwirrung in Kanada, als Einwanderer sich fragten, wem sie ihre Treue schwören sollten

Kanadische Einwanderer, die kurz vor der Erlangung der Staatsbürgerschaft standen, fragten sich, wem sie ihre Treue schwören sollten, nachdem die Nachricht vom Tod von Königin Elizabeth II. bekannt wurde.

Mehr als 140 Personen nahmen an der virtuellen Zeremonie für Einwanderer teil, um offiziell kanadische Staatsbürger zu werden, aber die Beamten mussten das Verfahren einstellen, um die Eidesleistung neu zu schreiben. Nach einiger Verwirrung und einer langen Verzögerung sagten die Teilnehmer, sie sollten König Karl III. die Treue schwören.

Sie warteten mehr als eine Stunde darauf, dass der Buckingham Palace bestätigte, dass der König König Karl III. und nicht König George VII. sein würde, da George der Name seines Großvaters war, oder sogar König Philip oder König Arthur – zwei seiner anderen Vornamen

Die Folge wurde von dem Journalisten Roberto Rocha live getwittert, der sagte: „Ich sitze mit meinem Freund zusammen, der über Zoom an seiner kanadischen Staatsbürgerschaftszeremonie teilnimmt. Es gibt eine lange Verzögerung. Er sollte der Königin seine Treue schwören. Ich vermute, sie versuchen herauszufinden, was jetzt zu tun ist.“

Nach einem kurzen Video „voller Kanadier wie Ahornbäume und Mounties und Hockey und Niagarafälle“ entschied der Vorsitzende Richter, dass der Monarch „König Karl III., König von Kanada“ sei.



„Es war eine schnelle und nüchterne Anerkennung, extrem kanadisch. Er freut sich mehr darauf, die neuen Bürger in der kanadischen Familie willkommen zu heißen“, sagte Herr Rocha.

Dann schworen die Teilnehmer zum ersten Mal seit mehr als 70 Jahren einem König ihre Treue und sagten zuerst auf Französisch: „Sa majesté le roi Charles III, roi du Canada“ und dann „Seine Majestät König Charles III, König von Kanada.“

„Das ist jetzt der Einbürgerungseid“, sagte Herr Rocha.

Später am Tag sagte Premierminister Justin Trudeau, er habe Schwierigkeiten zu glauben, dass er sein letztes Gespräch mit Elizabeth geführt habe: „Ich werde diese Gespräche so vermissen“, sagte er.

Königin Elizabeth hatte Kanada etwa 22 Mal als Monarchin besucht.

„Für die meisten Kanadier haben wir keinen anderen Souverän gekannt“, sagte Herr Trudeau.

In einer offiziellen Erklärung fügte er hinzu: „Schweren Herzens haben wir vom Ableben von Kanadas am längsten regierender Souveränin, Ihrer Majestät Königin Elizabeth II., erfahren. Sie war eine ständige Präsenz in unserem Leben – und ihr Dienst für die Kanadier wird es tun für immer ein wichtiger Teil der Geschichte unseres Landes bleiben.“

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"