Gesundheit

Versteckte Gefahren, die in Ihrem Kissen lauern: Die schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen des Schlafens auf giftigen Kissen

        Sie wissen es vielleicht nicht, aber Ihr Kissen könnte eine Reihe giftiger Chemikalien und Allergene enthalten, die Ihrer Gesundheit schaden könnten, während Sie schlafen.  Von Flammschutzmitteln bis hin zu Schimmel und Mehltau können diese versteckten Übeltäter zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führen, darunter Atemwegsprobleme, allergische Reaktionen und sogar Krebs.  In diesem Artikel untersuchen wir die potenziellen Giftstoffe in Ihrem Kissen, ihre gesundheitlichen Folgen und wie Sie sich schützen können, indem Sie sicherere Alternativen wählen.</p><span class="ezoic-autoinsert-video ezoic-under_first_paragraph">Die besten Kissen für Ihr Bett?<span class="vjs-icon-placeholder"></span><p class="vjs-no-js">Bitte aktivieren Sie JavaScript</p>Die besten Kissen für Ihr Bett?</span><span id="ezoic-pub-ad-placeholder-620" data-inserter-version="2"></span><span class="ezoic-ad ezoic-at-0 box-3 box-3620 adtester-container adtester-container-620" data-ez-name="healthy_holistic_living_com-box-3"><span id="div-gpt-ad-healthy_holistic_living_com-box-3-0" ezaw="728" ezah="90" style="position:relative;z-index:0;display:inline-block;padding:0;min-height:90px;min-width:728px;" class="ezoic-ad"></span></span>

Chemikalien, die häufig in Kissen verwendet werden

  1. Flammschutzmittel

Polybromierte Diphenylether (PBDEs) sind häufig verwendete Flammschutzmittel, die in Kissen zu finden sind. Diese Chemikalien wurden mit verschiedenen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter Krebs, hormonelle Störungen und Fruchtbarkeitsprobleme (1). Darüber hinaus sind PBDEs extrem schwer abbaubar und können sich mit der Zeit im Körper anreichern.

  1. Pestizide

Beim Anbau von Pflanzen für traditionelle Stoffe wie Baumwolle werden Pestizide eingesetzt, um Schädlinge abzutöten. Im fertigen Produkt können noch Pestizidrückstände vorhanden sein, die ein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen. Pestizide wurden mit neurologischen Entwicklungsproblemen, Hormonstörungen und Krebs in Verbindung gebracht (2).

  1. Formaldehyd

Formaldehyd ist ein bekanntes menschliches Karzinogen, das von der International Agency for Research on Cancer (IARC) (3) als solches eingestuft wurde. Es wird häufig in der Textilherstellung verwendet und kann aus Kissen ausgasen, was zu Reizungen der Augen, der Nase und des Rachens sowie zu Atemproblemen führen kann.

  1. Parfums und Deodorants

Viele Kissen werden mit Parfums und Deodorants behandelt, um den chemischen Geruch von ausgasenden Giftstoffen zu überdecken. Diese Duftstoffe können jedoch Symptome wie Kopfschmerzen und Halsschmerzen verursachen, insbesondere bei Personen, die empfindlich auf Duftstoffe reagieren (4).

  1. Polyester

Polyester ist ein künstlicher Stoff, der häufig zum Füllen von Kissen verwendet wird. Es ist eine Art Kunststoff, der aus Erdöl hergestellt wird und beim Abbau schädliche Chemikalien freisetzt. Diese Chemikalien können zu Atemproblemen und Hautreizungen führen (5).

  1. Staubmilben

Hausstaubmilben sind winzige Kreaturen, die in warmen, feuchten Umgebungen wie Kissen gedeihen. Sie ernähren sich von abgestorbenen Hautzellen und ihre Exkremente können bei empfindlichen Personen Allergien und Asthmaanfälle auslösen (6).

  1. Schimmel und Mehltau


Schimmel und Mehltau können in Kissen wachsen, besonders wenn sie nicht richtig gereinigt oder gelagert werden. Die Exposition gegenüber Schimmelpilzen kann verschiedene Gesundheitsprobleme verursachen, wie Atemwegsinfektionen, Kopfschmerzen und Müdigkeit (7).

  1. Pilze

Pilze wie Aspergillus fumigatus sind eine andere Art von Mikroorganismen, die in Kissen vorkommen. Wie Schimmelpilze können Pilze beim Einatmen verschiedene Gesundheitsprobleme verursachen, darunter allergische Reaktionen und Lungeninfektionen (8).

  1. Bakterien

Bakterien können in schmutzigen Kissen vorhanden sein und Infektionen, Magen-Darm-Grippe und andere Krankheiten verursachen (9).

  1. Zecken, Flöhe und Wanzen

Zecken, Flöhe und Bettwanzen können auch in Kissen gefunden werden, besonders wenn sie gebraucht sind oder in einer unsauberen Umgebung gelagert wurden. Diese Schädlinge können zahlreiche Gesundheitsprobleme verursachen, darunter Lyme-Borreliose und Rocky-Mountain-Fleckfieber (10).

Flüchtige organische Verbindungen (VOCs): Viele der Giftstoffe in Ihrem Kissen werden als flüchtige organische Verbindungen (VOCs) klassifiziert. Diese VOCs werden in die Luft abgegeben und Sie atmen sie ein, während Sie schlafen.

Die Exposition gegenüber diesen VOCs und anderen Chemikalien wurde mit einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter:

-Kopfschmerzen

-Leberschaden

-Hirnnebel

-Asthma

-Augen Irritation

-Halsschmerzen

-Brechreiz

-Erbrechen

-Krebs

-Lungenprobleme

-Schilddrüsenprobleme

-Schwindel

-Schädigung des Zentralnervensystems

-Nierenschäden

-Nasenreizung (11).

Giftige Kissen zu vermeiden

  1. Memory-Foam-Kissen

Memory-Foam-Kissen enthalten im Allgemeinen einen höheren Gehalt an Chemikalien als andere Arten und setzen einen „ausgasenden“ Geruch frei, wenn sich diese Chemikalien zersetzen und in der Luft verteilen.

  1. Daunen-/Federkissen

Eine Studie ergab, dass Daunen- und Federkissen oft gefährlich viel Klebstoff enthalten, der zum Binden der Füllung verwendet wird, was potenzielle Gesundheitsrisiken darstellt.

  1. Kissen aus synthetischem Latex

Obwohl Kissen aus synthetischem Latex möglicherweise weniger giftig sind als Alternativen aus Memory-Schaum, können sie aufgrund des Vorhandenseins von Polyurethanschaum (PU) und anderen synthetischen Materialien dennoch flüchtige organische Verbindungen (VOCs) freisetzen.

Um sich vor diesen versteckten Gefahren zu schützen, die in Ihrem Kissen lauern, sollten Sie die folgenden Schritte in Betracht ziehen:

  1. Wählen Sie natürliche und organische Materialien

Entscheiden Sie sich für Kissen aus natürlichen und organischen Materialien wie Bio-Baumwolle, Wolle oder Kapok. Diese Materialien enthalten mit geringerer Wahrscheinlichkeit schädliche Chemikalien und sorgen für eine gesündere Schlafumgebung.

  1. Suchen Sie nach Zertifizierungen

Achten Sie beim Kauf von Kissen auf Zertifizierungen wie Global Organic Textile Standard (GOTS), Oeko-Tex Standard 100 oder Greenguard Gold. Diese Zertifizierungen stellen sicher, dass das Produkt schadstoffgeprüft ist und strenge Sicherheitsstandards erfüllt.

  1. Waschen und ersetzen Sie Ihr Kissen regelmäßig


Das regelmäßige Waschen Ihres Kissens kann helfen, die Ansammlung von Hausstaubmilben, Schimmel und Bakterien zu reduzieren. Es wird im Allgemeinen empfohlen, Ihr Kissen alle 1-2 Jahre auszutauschen, um eine optimale Hygiene und Unterstützung zu gewährleisten. Befolgen Sie immer die Pflegehinweise des Herstellers, um die richtige Pflege Ihres Kissens zu gewährleisten.

  1. Investieren Sie in Kissenschoner

Kissenschoner sind Bezüge, die speziell entwickelt wurden, um Ihr Kissen vor Allergenen, Hausstaubmilben und anderen Verunreinigungen zu schützen. Sie können auch dazu beitragen, die Lebensdauer Ihres Kissens zu verlängern und es sauber zu halten.

  1. Sorgen Sie für eine saubere Schlafzimmerumgebung

Saugen Sie regelmäßig Ihr Schlafzimmer, waschen Sie Ihre Bettwäsche und lüften Sie Ihr Zimmer, um die Ansammlung von Staub, Allergenen und anderen Reizstoffen zu reduzieren. Dies kann dazu beitragen, das Vorhandensein schädlicher Substanzen in Ihrer Schlafumgebung zu minimieren.

  1. Seien Sie vorsichtig mit gebrauchten oder gelagerten Kissen

Wenn Sie ein gebrauchtes oder lange gelagertes Kissen verwenden, überprüfen und reinigen Sie es vor dem Gebrauch gründlich. Zecken, Flöhe und Wanzen können in solchen Kissen vorhanden sein und ein Risiko für Ihre Gesundheit darstellen.

  1. Informieren Sie sich über Kissenmaterialien und Herstellungsverfahren

Erfahren Sie mehr über die in Ihren Kissen verwendeten Materialien und deren Herstellungsverfahren. Dieses Wissen wird Sie in die Lage versetzen, beim Kauf neuer Kissen fundierte Entscheidungen zu treffen und sicherzustellen, dass Sie die sichersten und gesündesten Optionen wählen.

  1. Lüften Sie Ihr Schlafzimmer

Lassen Sie frische Luft in Ihrem Schlafzimmer zirkulieren, indem Sie die Fenster öffnen oder einen Luftreiniger verwenden. Dies kann dazu beitragen, die Konzentration von flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) und anderen schädlichen Substanzen in der Luft zu reduzieren und eine gesündere Schlafumgebung zu fördern.

  1. Achten Sie auf persönliche Empfindlichkeiten

Wenn Sie Allergien, Asthma oder andere Empfindlichkeiten haben, achten Sie besonders auf die Materialien und Behandlungen, die in Ihren Kissen verwendet werden. Wählen Sie hypoallergene Optionen und vermeiden Sie Kissen, die mit Chemikalien behandelt wurden, die Ihre Symptome verschlimmern könnten.

  1. Unterstützen Sie nachhaltige und ethische Kissenmarken

Indem Sie sich für den Kauf von Kissen von Marken entscheiden, die Nachhaltigkeit und ethische Praktiken priorisieren, können Sie positive Veränderungen in der Branche unterstützen. Diese Unternehmen verwenden eher umweltfreundliche Materialien und Herstellungsverfahren und reduzieren das Vorhandensein schädlicher Substanzen in ihren Produkten.

Es ist wichtig, sich der versteckten Gefahren in herkömmlichen Kissen bewusst zu sein und Maßnahmen zu ergreifen, um die Exposition gegenüber diesen schädlichen Substanzen zu minimieren. Durch die Wahl natürlicher, biologischer und zertifizierter Kissen, die Aufrechterhaltung einer sauberen Schlafumgebung und die Unterstützung nachhaltiger Marken können Sie einen gesünderen und erholsameren Schlaf genießen.

            <br>

Quellen:

  1. Stapleton, H. M., Klosterhaus, S., Eagle, S., Fuh, J., Meeker, J. D., Blum, A., & Webster, T. F. (2009). Detection of organophosphate flame retardants in furniture foam and U.S. house dust. Environmental Science & Technology, 43(19), 7490-7495., https://pubs.acs.org/doi/10.1021/es9014019
  2. Agency for Toxic Substances and Disease Registry (ATSDR). (2017). Toxicological Profile for Polybrominated Diphenyl Ethers and Polybrominated Biphenyls., https://www.atsdr.cdc.gov/toxprofiles/tp68.pdf
  3. U.S. Environmental Protection Agency (EPA). (2020). An Introduction to Indoor Air Quality (IAQ) – Volatile Organic Compounds (VOCs)., https://www.epa.gov/indoor-air-quality-iaq/introduction-indoor-air-quality
  4. International Agency for Research on Cancer (IARC). (2018). IARC Monographs on the Evaluation of Carcinogenic Risks to Humans Volume 120: Formaldehyde., https://publications.iarc.fr/Book-And-Report-Series/Iarc-Monographs-On-The-Identification-Of-Carcinogenic-Hazards-To-Humans/Formaldehyde-2018
  5. Global Organic Textile Standard (GOTS). (n.d.). Global Organic Textile Standard (GOTS)., https://global-standard.org/
  6. GREENGUARD Certification. (n.d.). GREENGUARD Certification., https://www.ul.com/offerings/greenguard-certification
  7. OEKO-TEX. (n.d.). STANDARD 100 by OEKO-TEX., https://www.oeko-tex.com/en/apply-here/standard-100-by-oeko-tex
Siehe auch  Das Gesetz zur Stärkung der Rechte von Freiwilligen im Katastrophenschutz trat in Kraft

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"