Deutschland

Verletzungsbilanz durch Massengewalt in Marseille: 17 Beamte, zwei Fans

MARSEILLE, Frankreich (AP) – Die Massengewalt beim Champions-League-Spiel zwischen Marseille und Eintracht Frankfurt führte zu Verletzungen von 17 Polizisten und zwei deutschen Fans, von denen einer eine schwere Nackenverletzung erlitt, nachdem er von einer Fackel getroffen worden war, teilte die nationale Polizei mit Mittwoch.

Die Bereitschaftspolizei griff zweimal ein – kurz vor dem Spiel am Dienstag und dann spät – als gegnerische Fans im Stade Velodrome mehrere Minuten lang aus nächster Nähe Fackeln und Feuerwerkskörper aufeinander abfeuerten.

Die nationale Polizei sagte, 11 der Beamten seien leicht verletzt worden. Siebzehn Personen wurden festgenommen.

Die jüngsten Vorfälle von Stadiongewalt in Frankreich ereigneten sich nur wenige Tage, nachdem am vergangenen Donnerstag vor einem Spiel der Europa Conference League 32 Menschen bei einer Massenschlägerei zwischen Ultras aus Nizza und dem deutschen Klub Köln verletzt worden waren.

Das Spiel am Dienstag in Marseille wurde angesichts gewalttätiger Elemente in beiden Fangruppen als sehr riskant eingestuft, und ein großangelegter Polizeieinsatz konnte das Risiko von Fangewalt in der Stadt selbst erfolgreich eindämmen.

Die Spannungen nahmen am späten Dienstagnachmittag zu, als eine riesige Polizeieskorte eine Gruppe von Frankfurter Hardcore-Fans – sogenannte „Ultras“ – mit etwa 500 Personen einen langen Weg hinauf zu einer ausgewiesenen Fanzone brachte.

___

Mehr AP-Fußball: und


Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"