Kultur, Sport, Medien & Tourismus

Verlagspreis Literatur des Landes Baden-Württemberg: Bewerbungsfrist läuft bis 29. Februar 2024

Verlagspreis Literatur des Landes Baden-Württemberg: Würdigung unabhängiger Verlage

Baden-Württemberg hat eine reiche literarische Tradition und eine lebendige Verlagsszene. Um die Bedeutung der unabhängigen Verlage für die Buch- und Lesekultur im Land zu würdigen, vergibt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst den Verlagspreis Literatur. Bewerbungen für den mit 12.500 Euro dotierten Preis werden bis zum 29. Februar 2024 entgegengenommen.

Der Kunststaatssekretär Arne Braun betonte die wichtige Rolle unabhängiger Verlage in der Literaturlandschaft. Sie tragen dazu bei, bislang wenig bekannte literarische Strömungen sichtbar zu machen und überraschen die Leserschaft mit neuen Perspektiven und sprachlichen Wendungen. Die Vielfalt der Kultur sei in dieser Zeit wichtiger denn je, und die unabhängigen Verlage leisteten einen bedeutenden Beitrag für eine literarische Meinungs- und Themenvielfalt.

Der Verlagspreis Literatur wird alle zwei Jahre für einen besonderen literarischen Schwerpunkt eines Verlages vergeben. Dabei werden verschiedene Kriterien wie verlegerisches Profil, Gestaltung der Produkte, Autorenpflege, Marktsichtbarkeit, Marketing- und Vertriebsstrategien sowie kulturelles Engagement berücksichtigt. Die Entscheidung über die Vergabe des Preises trifft eine unabhängige Jury.

Die Auszeichnung des Verlagspreises Literatur findet im Rahmen der Baden-Württembergischen Literaturtage in Ladenburg statt. Zusätzlich zur finanziellen Würdigung ist im Fall einer Auszeichnung eine Lesereise des Verlags mit seinen Autorinnen und Autoren in den baden-württembergischen Literaturinstitutionen oder -festivals erwünscht.

In den vergangenen Jahren wurden bereits renommierte unabhängige Verlage wie der danube books Verlag, der kunstanstifter verlag und Verlag Das Wunderhorn Heidelberg mit dem Verlagspreis Literatur ausgezeichnet.

Um für den Verlagspreis Literatur in Betracht gezogen zu werden, müssen sich baden-württembergische Verlage mit einem Jahresumsatz bis zu 2,5 Millionen Euro bewerben. Die Bewerbung soll eine Selbstdarstellung, das aktuelle Verlagsprogramm, eine Auswahl von Büchern oder Medien sowie Informationen zu Marketing- und Vertriebsstrategien, geplanten Projekten und weiteren Besonderheiten enthalten.

Siehe auch  Weitere Corona-Nothilfe für die Lindenhof-Theaterstiftung

Der Verlagspreis Literatur des Landes Baden-Württemberg ist eine wichtige Initiative zur Unterstützung unabhängiger Verlage und trägt dazu bei, die literarische Vielfalt und Kreativität im Land zu würdigen und zu fördern.

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"