Verankerung des Kinderschutzes in der Jugendarbeit

Verankerung des Kinderschutzes in der Jugendarbeit

Das vom Land Baden-Württemberg geförderte Projekt „Kinderschutz in Baden-Württemberg“ hat zum Ziel, den Kinderschutz in Vereinen und Jugendverbänden zu verankern. Der Fokus liegt auf der Entwicklung und Umsetzung von Schutzkonzepten zur Prävention sexualisierter Gewalt.

Mit einem Online-Kongressbei der der Minister für Soziales, Gesundheit und Inklusion Manne Lucha und zahlreiche Vertreter aus Jugendhilfe, Wissenschaft und Politik teilnahmen, wurde das Projekt „Kinderschutz in Baden-Württemberg“ (KiSchuBW) der Fachöffentlichkeit vorgestellt. Das von Deutscher Kinderschutzbund Baden-Württemberg Ziel des geförderten Projekts ist es, den Kinderschutz in Vereinen und Jugendverbänden zu verankern und die Umsetzung von Schutzkonzepten zur Prävention sexualisierter Gewalt professionell zu unterstützen.

Sicherheit und Schutz in Vereinen und Jugendverbänden

„Der Kinderschutz ist ein Schwerpunkt dieser Legislaturperiode. Mir ist es extrem wichtig, dass junge Menschen, insbesondere in Vereinen und Jugendverbänden, ein sicheres und geschütztes Umfeld finden, in dem sie ihre Freizeit verbringen und sich zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickeln können“, so Ministerin Lucha. „Ich danke daher dem Deutschen Kinderschutzbund und allen anderen Institutionen und Akteuren, die das KiSchuBW-Projekt auch unter den Bedingungen der Pandemie unterstützt, mit ihrer Expertise und Erfahrung unterstützt und vorangetrieben haben, für ihr Engagement. Ich freue mich sehr, dass wir bisher rund 100.000 Euro aus Landesmitteln zum Gelingen des Projekts beitragen konnten. Wir werden unsere Chancen nutzen, um die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit fortzusetzen. “

Mit dem Ansatz „Bystander Education“ leistet das Projekt KiSchuBW einen wesentlichen Beitrag dazu, sexuelle Gewalt und andere Bedrohungen des Wohlergehens von Kindern so früh wie möglich zu erkennen und sofort die richtigen Schritte einleiten zu können. Die Ausbildung von Personen, die die Entwicklung und Umsetzung von Schutzkonzepten in den Verbänden unterstützen, ist besonders wichtig, da es keine vorgefertigten Blaupausen für Schutzkonzepte gibt. Es ist ein Prozess, der in jedem Verein und Jugendverband individuell angestoßen und fortgeführt werden muss.

KiSchuBW wird vom Land Baden-Württemberg gefördert.

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Staat fördert weitere „Toiletten für alle“ mit 200.000 Euro

Staat fördert weitere „Toiletten für alle“ mit 200.000 Euro

Baden-Württemberg stellt weitere 200.000 Euro für öffentliche Toiletten zur Verfügung, die sich speziell an Menschen …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>