Welt Nachrichten

US-Spionagepaar in KGB-Uniformen wegen Identitätsdiebstahls toter Babys festgenommen

Ein amerikanisches Ehepaar, das verdächtigt wird, „beunruhigende Auslandsverbindungen“ zu haben, wurde festgenommen, weil es die Identität toter Babys gestohlen hatte. Die Polizei entdeckte Fotos von ihnen in KGB-Uniformen zusammen mit Militärkarten und verschlüsselten Dokumenten in ihrem Haus.

Walter Primrose und seine Frau Gwynn Morrison, geboren 1955, wurden am Donnerstag festgenommen, nachdem Beamte herausgefunden hatten, dass sie 1987 die Identitäten von Bobby Fort und Julie Montague angenommen hatten.

Aber sowohl Bobby als auch Julie waren vor Jahrzehnten als Babys gestorben und auf nahe gelegenen Friedhöfen begraben worden.

Dem Ehepaar werden Verschwörung zur Begehung einer Straftat gegen die USA, falsche Angaben in einem Passantrag und schwerer Identitätsdiebstahl vorgeworfen. Ihnen drohen bis zu 17 Jahre Gefängnis, wenn sie in allen Anklagepunkten verurteilt werden.

Ihre Vergangenheit ist geheimnisumwittert – und obwohl die Anklage keine Spionage behauptet, haben die Staatsanwälte angedeutet, dass sie Verbindungen ins Ausland haben könnten.

„Wir glauben, dass der Angeklagte offensichtlich ziemlich geschickt darin ist, sich als andere Personen auszugeben, sich Regierungsdokumente zu beschaffen, zu betrügen und einer Entdeckung zu entgehen“, sagte Wayne Myers, stellvertretender US-Staatsanwalt.

„Er könnte – wir sagen es nicht mit Sicherheit – aber er könnte einige beunruhigende Auslandsverbindungen haben.

Herr Primrose habe ein langjähriges Interesse an Spionage, fügte Herr Myers hinzu, und habe zuvor als Auftragnehmer für das Verteidigungsministerium gearbeitet.



Verblasste Polaroidbilder des Paares, das scheinbar Uniformen des KGB, der ehemaligen russischen Spionageagentur, trug, wurden in ihrem Haus entdeckt, zusammen mit einem unsichtbaren Tintenkit, Dokumenten mit verschlüsselter Sprache und Karten, die Militärbasen zeigen.

Laut Myers wurde aufgezeichnet, dass sie „Dinge sagten, die mit Spionage vereinbar sind“, wenn sie zusammen in einem Raum allein gelassen wurden.

Das Mysterium begann in den frühen 1980er Jahren, als das Paar plötzlich Familienmitgliedern mitteilte, dass sie in das Zeugenschutzprogramm gehen würden.

Kurz nachdem sie ihr Zuhause verlassen hatten, sagten sie ihren Verwandten, sie sollten alles mitnehmen, was sie wollten, und verließen Texas.

1988 heiratete das Paar unter ihrer neuen Identität erneut. Dann, im Jahr 1994, wurde Bobby Fort Mitglied der Küstenwache, wo er 20 Jahre blieb, bevor er eine Stelle als Auftragnehmer des Verteidigungsministeriums annahm.



Unter ihrer gefälschten Identität sammelte das Ehepaar im Laufe der Jahre zahlreiche offizielle Dokumente, darunter mehrere Pässe und Führerscheine.

Ein Verwandter hat behauptet, Frau Morrison habe in Rumänien gelebt, als es Teil der Sowjetunion war, aber sie hat bestritten, jemals dort gelebt zu haben.

Die Anwältin von Frau Morrison, Megan Kau, sagte, dass der Ehemann und die Ehefrau mit Ausnahme der gestohlenen Identitäten gesetzestreue Bürger waren.

Frau Kau sagte, das Paar habe zum Spaß für Fotos in KGB-Kleidung posiert.

„Sie möchte, dass alle wissen, dass sie keine Spionin ist“, sagte Herr Kau. „Das ist alles völlig übertrieben. Es ist die Übertreibung der Regierung.“

Ein Bundesrichter entschied am Donnerstag, dass Herr Primrose ein Flugrisiko darstellt, und ordnete seine fortgesetzte Inhaftierung an. Frau Morrison wird nächste Woche vor dem Richter erscheinen.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"