US-Senatorin Elizabeth Warren fordert schnelle behördliche Maßnahmen gegen Krypto

US-Senatorin Elizabeth Warren fordert schnelle behördliche Maßnahmen gegen Krypto

  • Senatorin Elizabeth Warren drängt die Regulierungsbehörden, „ihren Job zu machen“, Kryptowährungen als Risikominderungsmaßnahme zu regulieren.
  • Warren argumentierte, dass digitale Vermögenswerte die US-Wirtschaft, die Finanzstabilität, Banken und verschiedene Wertpapierfirmen gefährden und die Wahrscheinlichkeit von Cyberangriffen erhöhen.

US-Senatorin Elizabeth Warren hat große Besorgnis über die Kryptowährungsbranche geäußert. Der Politiker hat Finanzministerin Janet Yellen aufgefordert, die Risiken der neuen Anlageklasse zu beachten und zu managen.

In einem an Yellen gerichteten Brief drängte Senator Warren auf die Umsetzung regulatorischer Praktiken in der Kryptoindustrie. Sie forderte den Schatzmeister auf, eine „umfassende und koordinierte“ Richtlinie für Bundesbehörden zur Verwendung bei der Kryptoregulierung zu entwickeln. Warren bat Yellen auch, ihre Autorität durch den Financial Stability Oversight Council auszuüben, um die Kryptoindustrie sicherer zu machen.

Senator Warren ist seit langem ein Kritiker an digitalen Assets. Sie hat den „sehr undurchsichtigen und volatilen“ Kryptomarkt gesprengt und gesagt, dass sein Mangel an Regulierung nicht nachhaltig ist. Warren hat darüber auch an den Vorsitzenden der Securities and Exchange Commission (SEC), Gary Gensler, geschrieben. Der ehemalige Präsidentschaftskandidat setzte eine Frist für den 28. Juli, bis zu der die Regulierungsbehörde Verbraucherschutzmaßnahmen hätte festlegen sollen.

In letzter Zeit, Warren sagt Da Krypto weiterhin Mainstream ist, könnte es erhebliche Bedrohungen für das aktuelle Finanzsystem darstellen. Die fünf Hauptrisiken der unterregulierten Branche sind, wie sie hervorhebt, Cyberangriffe und Risiken für Banken. Ein weiteres Risiko ist ein hohes Engagement in Hedgefonds und anderen Anlageprodukten ohne Transparenz. Der Rest sind Bedrohungen durch DeFi und Stablecoins.

Elizabeth Warren und Kryptowährungen Anhörung

Zuvor hielt der Bankenausschuss des Senats eine vollständige Anhörung des Ausschusses mit dem Titel „Kryptowährungen: Wofür sind sie gut?“ ab. Es enthielt Kommentare des Geschäftsführers des Coin Center, Jerry Brito, der Vorsitzenden der Filecoin Foundation, Marta Belcher, und der Rechtsprofessorin Angela Walch. Coin Center ist eine gemeinnützige Forschungs- und Interessenvertretungsorganisation für Kryptowährungstechnologie. Filecoin Foundation hingegen unterstützt Filecoin, ein dezentrales Speichernetzwerk.

In der Anhörung erklärte Warren, dass der Hype und die Volatilität um den Kryptomarkt „blinkende“ Warnzeichen seien. Die US-Wirtschaft und die Finanzstabilität sind einem größeren Risiko ausgesetzt, wenn der Markt für digitale Vermögenswerte expandiert, fügte sie hinzu. Darüber hinaus betonte sie, dass die Aufsichtsbehörden „ihren Job machen“ und eingreifen müssen, „bevor es zu spät ist“.

Senatorin Cynthia Lummis unterstützte diesen Standpunkt und wies darauf hin, dass Transparenz bei der dezentralisierten Finanzierung die finanzielle Inklusion fördern würde.

Blockchain und der Kryptomarkt

Umgekehrt erklärte Senator Sherrod Brown, dass die Blockchain-Technologie, die digitalen Vermögenswerten zugrunde liegt, zahlreiche nützliche nichtfinanzielle Anwendungen haben könnte. Außerdem könnte sich Krypto immer noch als großartige Lösung für die aktuellen Herausforderungen des Finanzsystems erweisen, fügte Brown hinzu.

Brito schlug eine Nichtvermeidungsstrategie vor und unterstützte die Idee von Richtlinien für Kryptomarktteilnehmer, einschließlich Hedgefonds. Er fügte hinzu, dass digitale Assets noch nicht den Punkt der systemischen Auswirkungen erreicht hätten. Seine Meinung stimmte mit den Kommentaren früherer Gesetzgeber überein, dass Kryptowährungen im Mai nicht als systemisches Problem angesehen wurden. Brito bezeichnete Kryptowährungen auch als Rohstoffe, die von Hedgefonds und anderen großen Unternehmen investiert wurden.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Die Adoption von El Salvador ist das Highlight des Monats

Die Adoption von El Salvador ist das Highlight des Monats

Die Bitcoin-Einführung in El Salvador, der Ausfall von Solana und das kleine Gespräch von Coinbase …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?