Welt Nachrichten

US Midterms: Die Demokraten behalten den US-Senat bei, um Joe Biden einen großen Schub zu geben

Die Demokraten haben bei den Zwischenwahlen die Kontrolle über den US-Senat behalten, ein unerwarteter großer Schub für Joe Biden.

Es war ein herber Schlag für die Republikaner, die erwartet hatten, eine knappe demokratische Mehrheit zu stürzen, nachdem Umfragen zeigten, dass 70 Prozent der Wähler dachten, das Land sei auf dem „falschen Weg“.

In mehreren wichtigen Senatswahlen wurden von Donald Trump unterstützte Republikaner von den Wählern abgelehnt, und Parteiinsider machten den ehemaligen Präsidenten für seine Wahl der Kandidaten verantwortlich.

Am späten Samstagabend, vier Tage nach dem Wahltag, riefen US-Fernsehsender schließlich den Schlüsselstaat Nevada für die amtierende demokratische Senatorin Catherine Cortez Masto an, über den republikanischen Herausforderer Adam Laxalt, der von Herrn Trump unterstützt worden war.

Es gab den Demokraten 50 Sitze im Senat mit 100 Sitzen und den Republikanern 49, mit einem ausstehenden Sitz in Georgia, der am 6. Dezember in eine Stichwahl gehen wird.

Selbst wenn die Republikaner die Stichwahl in Georgia gewinnen, werden die Demokraten den daraus resultierenden 50:50-Senat kontrollieren, weil die Vizepräsidentin Kamala Harris den Ausschlag gibt.

Zu Beginn der Zwischenwahlen war der Senat 50:50 gespalten, was bedeutet, dass die Demokraten am Ende keine Sitze verlieren und möglicherweise sogar einen gewinnen werden.

Hätten die Republikaner die Kontrolle über den Senat übernommen, hätten sie die Ernennungen und Richterkandidaten von Herrn Biden im Kabinett blockieren können, auch für alle anstehenden Stellen am Obersten Gerichtshof der USA.

Die Demokraten behalten nun die Kontrolle über die Senatsausschüsse und können vom Repräsentantenhaus vorgelegte Gesetze ablehnen, wenn die Republikaner dort die Kontrolle erlangen.

Das Ergebnis des Senats kam trotz der historisch niedrigen Zustimmungsrate von Herrn Biden und einer Inflation auf einem 40-Jahres-Hoch, was viele Meinungsforscher und Experten dazu veranlasst hatte, eine „rote Welle“ der Republikaner vorherzusagen.

Siehe auch  Ukrainische Fortschritte eröffnen Aussicht auf Befreiung des nördlichen Donbass

In seiner Rede in Phnom Penh, Kambodscha, betonte Herr Biden, dass alle Kandidaten der Demokraten auf seiner Agenda gestanden hätten.
Er sagte: „Wir fühlen uns gut dort, wo wir sind. Ich weiß, dass ich ein schiefer Optimist bin, aber ich bin nicht überrascht von der Wahlbeteiligung, ich bin unglaublich zufrieden mit der Wahlbeteiligung.

„Ich denke, es spiegelt die Qualität unserer Kandidaten wider, und sie haben alle dasselbe Programm durchlaufen. Ich fühle mich gut und freue mich auf die nächsten paar Jahre.“

Auf die Frage nach dem Zustand der Republikanischen Partei sagte Herr Biden, Herr Trump habe „offenbart, wer die Republikanische Partei ist“.

Er sagte: „Ich denke, die Republikanische Partei wird, wie es andere Parteien in der Vergangenheit getan haben, entscheiden müssen, wer sie sind.“

Die Kontrolle über das Repräsentantenhaus mit 435 Sitzen, von der erwartet worden war, dass sie leicht von den Republikanern gewonnen werden würde, musste noch von einer Handvoll nicht einberufener Distrikte entschieden werden.

Es sah so aus, als ob die Republikaner eine sehr knappe Mehrheit gewinnen würden, aber die Demokraten hatten immer noch eine Chance von außen, die Kontrolle zu behalten.
Herr Biden sagte, es sei “gefährlich nah” und “wir können es gewinnen, ob wir es gewinnen, bleibt abzuwarten.”

Herr Trump wird voraussichtlich am Dienstag sein Angebot für das Weiße Haus für 2024 bekannt geben.

Er hatte erwartet, dass es ein triumphaler Anlass werden würde, nachdem die Partei, die er immer noch dominiert, bei den Midterms einen vernichtenden Sieg errungen hatte.

Die überwältigende Leistung der Republikaner hat zu internen Schuldzuweisungen geführt, mit Zielen wie Herrn Trump und anderen Parteiführern.

Siehe auch  „Feind stürmt Stadt aus allen Richtungen“, während Russland unerbittlich großen ukrainischen Seehafen bombardiert

Für die Republikaner galt Frau Cortez Masto als die am besten zu schlagende Senatorin der Demokraten. Sie wurde wiedergewählt, obwohl Nevada einige der höchsten Benzinpreise in den USA hat und drei Viertel der Wähler im Staat sagen, dass das Land in die falsche Richtung geht.

Chuck Schumer, der Vorsitzende des Senats der Demokraten, sagte: „Das amerikanische Volk hat die antidemokratische, autoritäre, böse und spaltende Richtung, die die MAGA-Republikaner für unser Land einschlagen wollten, abgelehnt – entschieden abgelehnt.

„Wir wussten, dass die Negativität, die Bosheit, die Duldung von Donald Trumps großer Lüge – und die Aussage, dass die Wahlen manipuliert wurden, obwohl es dafür überhaupt keinen Beweis gibt – den Republikanern schaden und ihnen nicht helfen würde.

„Aber zu viele von ihnen und ihre Kandidaten sind in diese Fallen getappt.“

Die Kontrolle über den Senat wurde von einer Handvoll Schlüsselrassen entschieden.

Die Demokraten gewannen in Pennsylvania, wo der Vizegouverneur des Staates, John Fetterman, einen Schlaganfall erlitt, es aber schaffte, den berühmten Herzchirurgen Mehmet Oz zu besiegen, der von Herrn Trump unterstützt wurde.

In Arizona hat der amtierende Senator der Demokraten, der ehemalige Astronaut Mark Kelly, den von Trump unterstützten Republikaner und Risikokapitalgeber Blake Masters abgewehrt.

Und in Georgia gelang es dem von Trump unterstützten republikanischen Kandidaten, dem ehemaligen American-Football-Star Herschel Walker, nicht, 50 Prozent der im Bundesstaat benötigten Stimmen zu erhalten, und er wurde in eine Stichwahl mit dem Demokraten Raphael Warnock gezwungen.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"