Kryptomonnaie

Unternehmen wollen Kryptozahlungen im Jahr 2022 einführen

  • Eine aktuelle Studie von Visa hat ergeben, dass KMUs planen, in diesem Jahr eine Art Krypto-Zahlungssystem zu implementieren.
  • Viele andere Unternehmen haben Interesse daran gezeigt, darunter Airbnb, Tesla und ein Krypto-Themenrestaurant in Florida.

Letztes Jahr ergab eine Umfrage, dass etwa 60 Prozent der Verbraucher, sowohl Krypto-Inhaber als auch Nicht-Inhaber, bereit sind, Einkäufe mit Krypto-Assets zu tätigen. 50 Prozent von ihnen sagten jedoch, der größte Nachteil sei, dass die meisten Unternehmen keine Kryptozahlungen akzeptieren. Eine neue Umfrage von Visa zeigt jedoch, dass sich diese Situation bald ändern könnte.

Die Umfrage, die bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) durchgeführt wurde, zeigte dass jedes vierte dieser Unternehmen plant, Zahlungen in digitalen Assets wie Bitcoin zu akzeptieren. Unter den Teilnehmern waren 2.250 Kleinunternehmer aus neun Ländern, darunter die USA, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kanada und Hongkong. 82 Prozent von ihnen beabsichtigen, im Jahr 2022 irgendeine Form von Kryptozahlung einzuführen. 73 Prozent der Gesamtzahl der Befragten glauben, dass die Einführung neuer digitaler Zahlungsoptionen in diesem Jahr eine Schlüsselrolle für das Geschäftswachstum spielen wird.

Darüber hinaus bestand die Studie aus einem Verbraucherbereich mit 1.500 erwachsenen Teilnehmern aus neun Märkten. Die Hälfte von ihnen sagte, dass sie davon ausgeht, im nächsten Jahrzehnt zu 100 Prozent bargeldlos zu werden. 41 Prozent gaben an, dass Kunden physische Verkaufsstellen aufgeben, die keine digitalen Zahlungsoptionen anbieten.

Interesse an Krypto-Zahlungen

Abgesehen von KMUs wurde die Nachfrage nach Kryptozahlungen auch in anderen Unternehmen beobachtet. Eine kürzlich durchgeführte Twitter-Umfrage von Airbnb-CEO Brian Chesky ergab beispielsweise, dass die Mehrheit der Nutzer Krypto-Zahlungen für die Buchung von Unterkünften integriert haben möchte. Die Behörden im Iran prüfen Möglichkeiten, wie sie digitale Währungen in internationale Zahlungen integrieren können.

Letztes Jahr bekundete Tesla-CEO Elon Musk Interesse an Dogecoin, außer Bitcoin, als Zahlungsmittel bei Tesla. Dasselbe würde für das geplante Texas Institute of Technology and Science umgesetzt, wo „der Unterricht in Dogecoin erfolgt und Sie einen Rabatt erhalten, wenn Sie einen Hund haben“. Später stellten sich Musk und sein Milliardärskollege Mark Cuban auf die Seite von Dogecoin und sagten, es sei besser zum „Ausgeben“ als das Flaggschiff der Krypto-Bitcoin. Und als sich das Jahr 2021 dem Ende zuneigte, sagte FTX-CEO Sam Bankman-Fried, dass viele Kryptoprojekte in diesem Jahr Anstrengungen unternehmen würden, um die Skalierbarkeit zu erhöhen, um Zahlungsinfrastrukturen zu unterstützen.

Weiterlesen: Vorschriften, Skalierung, Zahlungen – FTX-CEO Sam Bankman-Fried gibt seine Prognosen für 2022 ab

Während sich viele Unternehmen noch mit der Bereitstellung von Krypto-Zahlungssystemen auseinandersetzen, ist das „Crypto Street Restaurant“ in Florida direkt ins Geschehen eingestiegen. Kunden können in jeder beliebigen digitalen Währung bezahlen, einschließlich Meme Coins und den sogenannten „Shitcoins“. El Salvador hingegen hat Bitcoin trotz Warnungen einer Vielzahl von Finanzakteuren als gesetzliches Zahlungsmittel.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Die Luxusautohersteller Mercedes und Lamborghini kündigen die NFT-Kollektion an

Die Luxusautohersteller Mercedes und Lamborghini kündigen die NFT-Kollektion an

Mercedes hat fünf verschiedene Künstler engagiert, um einzigartige NFTs auf der Grundlage seines G-Klasse-Segments herzustellen. …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>