Ukraine-Russland NachrichtenWelt Nachrichten

Ukrainekrieg: Die Opernsängerin macht Aberystwyth zu ihrem Zuhause

Für Ukrainer, die vor der russischen Invasion fliehen, ist Wales zu einer vorübergehenden Heimat geworden.

Zugezogen ist unter anderem eine internationale Opernsängerin und ihre Familie. Nachdem sie ihren Mann und ihre Eltern in Lemberg in der Westukraine zurückgelassen hatte, kam Khrystyna Makar im Rahmen des Supersponsorenprogramms der walisischen Regierung im Lager Llangrannog Urdd an.

Jetzt, am Jahrestag der russischen Invasion, sagte sie, sie und ihre Söhne Denys, 17, und Lukian, 12, hätten sich an der Westküste von Wales niedergelassen.

Ihre Kinder besuchen beide die Sekundarschule in Aberystwyth, Ceredigion, vermissen aber ihr Zuhause.

Wolodymyr, Christinas Ehemann, ist immer noch in Lemberg und die Stadt wird immer noch von russischen Raketen angegriffen.

„Als der Krieg kam, war es in unserem Haus beängstigend, weil wir diese Gefühle noch nie zuvor gespürt haben“, sagte Khrystyna.

„Nach ein paar Monaten begannen wir, mit der Realität des Krieges zu leben. Ich traf die Entscheidung, zu gehen und meine Kinder an einen sicheren Ort zu bringen. Ich hoffe, der Krieg wird bald zu Ende sein und wir können nach Hause zurückkehren.

„Wir leben jetzt in Wales, aber unsere Seelen sind in der Ukraine. Unsere ukrainischen Seelen sind nie gestorben, und ukrainische Seelen weinen nie. Die wichtigste Unterstützung für unser Land besteht darin, den Kontakt aufrechtzuerhalten und stark zu bleiben.“

Denys hofft, nächstes Jahr an die Universität in der Ukraine gehen zu können, und sagte, er würde für sein Land kämpfen, wenn er eingezogen würde.

Er sagte: „Es spielt keine Rolle, wie deine Stadt aussieht, zumindest für mich, so fühle ich mich. Es sind die Menschen, das ist der wahre Grund, warum ich zurück will, weil ich mein Zuhause vermisse, meine Familie. Ich vermisse alles Dort.

Siehe auch  Neue Schulsport-App unterstützt Lehrkräfte und Schüler

Khrystyna, eine Sopranistin, die in Opernhäusern in Wien, Berlin, Amsterdam und vielen anderen Städten aufgetreten ist, sagte, dass sie heute in ihrer Wohnung singt, aber ihre musikalische Karriere neu starten möchte.

„Ich fühle mich stark, weil ich Kinder habe. Ich würde mich gerne treffen [the rest of] unsere Familie wieder und wir hoffen, dass bald Frieden in der Ukraine einkehrt“, sagte sie.

„Es ist schwer, in einem neuen Land neu anzufangen, weil man wieder zeigen muss, wer man ist. Ich habe gelernt, in einem anderen Leben zu leben, mit einer neuen Sprache, aber ich denke, dass es in Zukunft gut für mich sein wird.“

Lowri Jones, Direktor des Urdd in Llangrannog, sagte: „Ich erinnere mich, dass ich diese Stimme zum ersten Mal hörte und dachte: ‚Wow, wo kommt das her?‘

„Wir haben damals versucht, diese Leidenschaft zu unterstützen, und sie ist seit ihrer Ankunft hier sowohl lokal als auch national aufgetreten.“

Khrystyna wird am Mittwoch im Senedd auftreten, um den St. David’s Day zu feiern, und hofft, mehr singen zu können, während sie in Wales lebt, und Gesangsunterricht zu geben, was ihre Arbeit war, bevor sie die Ukraine verließ.

Sie trat auch beim Tregaron National Eisteddfod und bei Spendenveranstaltungen auf, wo sie oft ein Lied auf Walisisch singt. „Es ist sehr interessant, walisische Lieder zu lernen“, sagte sie.

„Das ist meine Art, den Walisern für die Unterstützung zu danken.“

Bild: Collegium Management Khystyna Makar

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"