Ukraine-Russland NachrichtenWelt Nachrichten

Ukraine-Krieg: Elon Musks SpaceX-Firma verbietet Kiew die Verwendung von Starlink-Technologie zur Drohnensteuerung

SpaceX hat die Fähigkeit der Ukraine, seinen Satelliten-Internetdienst für militärische Zwecke zu nutzen, eingeschränkt – nach Berichten, dass Kiew ihn zur Steuerung von Drohnen verwendet hat.

Zu Beginn des Krieges erhielt die Ukraine Tausende von SpaceX Starlink-Schüsseln, die sich mit Satelliten verbinden und den Menschen helfen, mit dem Internet verbunden zu bleiben.

Aber es wird auch gesagt, dass es die Technologie verwendet hat, um russische Stellungen anzugreifen – und damit gegen die von SpaceX festgelegten Richtlinien verstoßen hat.

Ein ukrainischer Beamter sagte, die Unternehmen müssten sich entscheiden, auf welcher „Seite“ sie stünden.

Sie könnten sich der Ukraine und dem „Recht auf Freiheit“ anschließen oder Russland und „sein ‚Recht‘, Gebiete zu töten und zu besetzen“, twittern, twitterte Präsidentschaftsberater Mykhailo Podolyak.

Bei einer Veranstaltung in Washington DC am Mittwoch erklärte SpaceX-Präsidentin Gwynne Shotwell, dass die Starlink-Technologie „nie dazu gedacht war, bewaffnet zu werden“.

Sie verwies auf den angeblichen Einsatz von Starlink durch die Ukraine zur Steuerung von Drohnen und betonte, dass die Ausrüstung für humanitäre Zwecke bereitgestellt worden sei.

Unbemannte Flugzeuge haben im Krieg eine wichtige Rolle gespielt, da sie von Kiew eingesetzt wurden, um russische Truppen aufzuspüren, Bomben abzuwerfen und Moskaus eigenen Drohnenangriffen entgegenzuwirken.

Russland wurde von SpaceX-Gründer Elon Musk beschuldigt, versucht zu haben, Starlink-Signale zu stören.

Frau Shotwell bestätigte, dass es für das ukrainische Militär akzeptabel sei, die Starlink-Technologie „für die Kommunikation“ einzusetzen, sagte jedoch, ihre Absicht sei es, „sie niemals für offensive Zwecke verwenden zu lassen“.

Sie sagte, das Unternehmen habe Schritte unternommen, um die Möglichkeiten der ukrainischen Streitkräfte zu „begrenzen“, Starlink auf offensive Weise einzusetzen – ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Siehe auch  Staatsgalerie Stuttgart stellt Angebote zur Inklusion vor

Die Exekutive sagte, sie könne keine Frage beantworten, ob diese Bemühungen die Ursache für Ausfälle des Starlink-Dienstes Ende letzten Jahres waren.

Nach der Invasion seines Nachbarn im Februar letzten Jahres versuchte Russland schnell, lokale Internetdienste zu schließen und soziale Medien zu blockieren.

Die ersten Starlink-Gerichte – oder Terminals – wurden bald darauf in die Ukraine geliefert, um sicherzustellen, dass die Menschen in Verbindung bleiben.

Sie arbeiten, indem sie sich mit Satelliten im erdnahen Orbit verbinden.

Neben den Terminals, die direkt vom Unternehmen selbst verschickt wurden, wurden andere von den ausländischen Regierungen finanziert.

Im Oktober signalisierte Herr Musk, dass er Starlink in der Ukraine nicht weiter finanzieren könne, bevor er seine Position schnell umkehrte.

In einem Tweet letzte Woche sprach der Milliardär das Thema erneut an und räumte ein, dass ein Dilemma am Werk sei.

„SpaceX Starlink ist zum Konnektivitäts-Backbone der Ukraine bis hinauf zur Front geworden. Das ist der verdammte Teil“, schrieb er.

„Allerdings erlauben wir nicht, dass Starlink für Langstrecken-Drohnenangriffe verwendet wird. Das ist die Verdammte, wenn Sie sich nicht trennen.“

Bild: Reuters

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 58 Bewertungen auf ProvenExpert.com