Bitcoin Großbritannien

UK Watchdog unternimmt strenge Schritte gegen „irreführende“ Krypto-Werbung

  • Die ASA, die britische Werbeaufsichtsbehörde, hat eine weitere Reihe von kryptobezogenen Anzeigen verfolgt und eingestellt, die sie als „irreführend“ erachtet.
  • Zu den betroffenen Firmen gehören Coinbase und Kraken, wobei die Aufsichtsbehörde Zweifel an der Authentizität der Formulierungen von Werbeaktionen aufkommen lässt.

Wieder einmal hat die Advertising Standards Authority Maßnahmen ergriffen, um alles zu unterbinden, was sie in Großbritannien als „irreführende“ Krypto-Werbung betrachtet.

Am 15. Dezember hat die unabhängige Werbeaufsichtsbehörde eine Reihe von kryptobezogenen Werbeaktionen von mehreren großen Firmen eingestellt. Sechs dieser Firmen sind direkt mit der Kryptoindustrie verbunden, nämlich: Coinbase, Kraken, eToro, Exmo, Luno Exchange und Krypto-Broker Coinburp. Obwohl es sich nicht um ein Krypto-Unternehmen handelt, wurde die kryptobezogene Anzeige der Pizzarestaurantkette Papa John’s ebenfalls entfernt.

Nach dem Urteil der Werbeaufsichtsbehörde verstieß die Werbung dieser Unternehmen gegen ihre Werberegeln und war daher illegal. ASA sagte, dass die Werbeaktionen „unverantwortlich die Unerfahrenheit der Verbraucher ausnutzen und das Risiko der Investition nicht veranschaulichen“.

Bedenken bezüglich Krypto-Anzeigen der Regulierungsbehörde

Eine der umstrittenen Anzeigen wurde von Coinbase Europe im Juli 2021 auf Facebook geschaltet. Ein Auszug lautet: „Fünf Pfund Bitcoin im Jahr 2010 wären im Januar 2021 über 100.000 Pfund wert.“ Die ASA nannte die Aktion „irreführend“ und sagte, die Anzeige implizierte „eine ähnliche garantierte Steigerung des Bitcoin-Werts in den nächsten zehn Jahren“. Darüber hinaus „machte das Unternehmen nicht klar, dass die Wertentwicklung in der Vergangenheit nicht unbedingt ein Leitfaden für die Zukunft war“, bemerkte ASA.

Ein weiteres Urteil, das gegen den Kraken-Betreiber Payward erlassen wurde, galt im August 2021 für ein digitales Poster an der London Bridge Station. ASA hat ein Problem mit der „unangemessen“ kurzen Zeit, in der das Unternehmen einen Haftungsausschluss in der Anzeige anzeigte:

Die Risikowarnung lief zu Beginn einer 20-Sekunden-Anzeige nur eine Sekunde lang und bot dem Verbraucher unserer Meinung nach eine Vielzahl von Informationen, die selbst dann nicht vollständig gelesen oder verstanden werden würden, wenn sie überhaupt gesehen würden.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die ASA Werbeaktionen im Zusammenhang mit digitalen Assets verfolgt und eingestellt hat. Im März bestätigte der Watchdog eine Beschwerde gegen eine Anzeige der Kryptobörse Coinfloor. Die Kampagne zielte auf Rentner ab und ermutigte sie, ihr Geld in digitale Vermögenswerte statt in die Bank zu legen. ASA hielt die Beförderung für „irreführend und sozial unverantwortlich“.

Das gleiche Schicksal ereilte eine Luno-Börsen-Bitcoin-Werbung, die im Londoner U-Bahn-Netz und in Londoner Bussen gezeigt wurde. Auf Postern steht: „Wenn Sie Bitcoin in der U-Bahn sehen, ist es Zeit zu kaufen.“ Die Anzeige dauerte nicht über den Mai hinaus.

Im Juli gab ASA einen „roten Alarm“ für Krypto-Werbung heraus und überarbeitete ihre Fähigkeit, verdächtige Werbung mit künstlicher Intelligenz (KI) und Scraping-Technologie zu verfolgen.

Und erst letzten Monat kamen die Regulierungsbehörde und die britische Financial Conduct Authority (FCA) nach Anzeigen von Floki Inu (FLOKI), die das öffentliche Verkehrssystem Londons überfluteten.

Weiterlesen: Londons öffentliches Verkehrssystem wurde mit aggressiver Floki-Werbung überflutet


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Die Metaplex Foundation schließt SATF-Verkauf mit einer Kapitalerhöhung von 46 Millionen US-Dollar ab

Die Metaplex Foundation schließt SATF-Verkauf mit einer Kapitalerhöhung von 46 Millionen US-Dollar ab

Das Unternehmen suchte gezielt nach Investoren in der Sport- und Unterhaltungsbranche, um an der aktuellen …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>