Übertragung von Krypto-Assets soll im neuen EU-Vorschlag nachvollziehbar gemacht werden

Übertragung von Krypto-Assets soll im neuen EU-Vorschlag nachvollziehbar gemacht werden

  • Der Vorschlag würde anonyme Krypto-Asset-Wallets verbieten.
  • Banken müssen bei der Abwicklung von Transaktionen auch Namen, Geburtsdatum, Kontonummer und die Adresse der Kunden angeben.

Krypto wird seit langem mit Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung in Verbindung gebracht, was in den meisten Ländern ein schwerer Rückschlag für seine Akzeptanz war. In den letzten Monaten haben Großbritannien, Japan, die USA und andere internationale Finanzaufsichtsbehörden versucht, Krypto-Assets einen Schritt voraus zu sein, um ihre Verwendung angesichts der zunehmenden Akzeptanz bei jüngeren Erwachsenen zu kontrollieren.

Als Teil der Pläne hat die Kommission der Europäischen Union beschlossen, einen Rechtsrahmen zu schaffen, um den Betrieb von Krypto zu leiten und seine Verwendung zu kontrollieren, indem sichergestellt wird, dass der Transfer virtueller Vermögenswerte besser nachvollziehbar wird.

Laut der EU-Kommission, Unternehmen, die mit virtuellen Vermögenswerten umgehen, würden gezwungen, die Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche sowie die Transparenzanforderungen für die Übertragung von Krypto-Assets durchzusetzen. Der Vorschlag, der voraussichtlich in zwei Jahren als Gesetz umgesetzt werden soll, sieht die Ächtung anonymer Krypto-Asset-Wallets vor. Darüber hinaus müssten Unternehmen wie Banken Namen, Geburtsdaten, Kontonummern und Adressen der Kunden angeben, wenn sie Transaktionen ermöglichen.

Übertragung von Krypto-Assets zur Einhaltung der Anti-Geldwäsche-Gesetze

Nach Angaben der Kommission würde die Übertragung von Krypto-Assets denselben Anforderungen unterliegen wie eine Überweisung.

Angesichts der Tatsache, dass die Übertragung virtueller Vermögenswerte ähnlichen Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierungsrisiken unterliegt wie Überweisungen per Überweisung… erscheint es daher logisch, dasselbe Rechtsinstrument zu verwenden, um diese gemeinsamen Probleme anzugehen.

Die Kommission erklärte weiter, dass, obwohl einige kryptobezogene Unternehmen bereits den Gesetzen zur Bekämpfung der Geldwäsche unterliegen, das neue Gesetz den gesamten Kryptosektor abdecken wird. Alle kryptobezogenen Dienstleister werden ermutigt, ihre Kunden einer Due Diligence zu unterziehen. Der Vorschlag muss von den Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament genehmigt werden, bevor er in Kraft tritt.

Der Autor von „Attack of the 50 Foot Blockchain“ David Gerard verteidigte die Kommission und sagte, dass sie nur die bestehenden Regeln anwende. Seiner Meinung nach besteht der beste Weg, um echtes Geld zu verdienen, darin, die Regeln von “echtem” Geld zu befolgen.

Abgesehen von den hochvolatilen Vermögenswerten haben Regulierungsbehörden weltweit auch einen Rechtsrahmen vorgeschlagen, um die Verwendung von Stablecoins zu lenken. Vor kurzem forderte US-Finanzministerin Janet Yellen die Aufsichtsbehörden auf, diese weniger volatilen Vermögenswerte einer Regulierung zu unterwerfen. Obwohl festgestellt wurde, dass Stablecoins für Zahlungen nützlich sein können, müssten Benutzer und Finanzinstitute geschützt werden.

Der Sekretär unterstrich die Notwendigkeit, schnell zu handeln, um sicherzustellen, dass ein angemessener US-Regulierungsrahmen vorhanden ist.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

ETC-Rallyes nach Hard Fork, aber Graustufen-Verkäufe signalisieren Ärger

ETC-Rallyes nach Hard Fork, aber Graustufen-Verkäufe signalisieren Ärger

Der Ethereum Classic-Preisverlauf bietet nach seiner jüngsten Magneto-Hard-Fork-Entwicklung einen zinsbullischen Ausblick. Der Krypto-Investmentgigant Grayscale signalisiert …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?