DeutschlandFriedrichshafenLindau (Bodensee)

Überlinger Burkhartlinde: Nationalerbe Baum mit Jahrhunderten Geschichte

Baum des Jahres 2021: Die Eiche erobert die Herzen der Deutschen

Im idyllischen Überlingen am Bodensee hat die Eiche in diesem Jahr die Herzen der Bewohner erobert. Die altehrwürdige Burkhartlinde in der Nähe des Gasthofs Haldenhof wurde kürzlich zum Nationalerbe Baum ernannt. Dies ist eine Ehre, die bisher nur wenigen Bäumen in Deutschland zuteilwurde.

Warum sind alte Bäume von Bedeutung?

Alte Bäume wie die Burkhartlinde sind nicht nur imposante Naturwunder, sondern auch von wissenschaftlichem Interesse. Die Deutsche Dendrologische Gesellschaft wählt solche Bäume als Nationalerbe aus, um ihr biologisches, genetisches und pathologisches Potential zu erforschen.

Was macht die Burkhartlinde so besonders?

Die Burkhartlinde wird auf ein Alter von 450 Jahren geschätzt und beeindruckt mit einem Stammumfang von über acht Metern. Ihr Name geht auf einen Minnesänger zurück, der unter Linden sang. Obwohl der Minnesänger Burkhart im 13. Jahrhundert lebte, ist die heutige Linde sein Namensvetter.

Schutz für den Nationalerbe Baum

Mit der Auszeichnung als Nationalerbe-Baum erhielt die Burkhartlinde einen holzernen Schutzzaun. Dies soll dazu beitragen, dass der Baum auch in Zukunft gut geschützt bleibt. Die Stadt Überlingen und der Gasthof Haldenhof setzen sich für den Erhalt des Baumes ein, um sicherzustellen, dass er noch viele weitere Jahre überdauert.

Die kulturelle Bedeutung von alten Bäumen

Alte Bäume wie die Burkhartlinde sind nicht nur imposante Naturdenkmäler, sondern spielten auch eine wichtige Rolle in der Geschichte und Kultur der Region. Sommerlinden wurden oft als Treffpunkt für Feste, Neuigkeiten und Gerichtsverhandlungen genutzt und waren somit zentrale Punkte im gesellschaftlichen Leben.

NAG

Siehe auch  Der deutsche Gesetzgeber billigt den Plan, das aufgeblähte Parlament zu verkleinern

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"