Welt Nachrichten

Trump scheint QAnon mit der Musikauswahl bei der Wahlkampfveranstaltung zu unterstützen

Donald Trump schien am Wochenende die „QAnon“-Verschwörungstheorie zu unterstützen, nachdem er bei einer Wahlkampfveranstaltung in Ohio ein mit der Bewegung verbundenes Musikstück gespielt hatte.

Während derselben Rede hoben auch Mitglieder des Publikums in Youngstown den Zeigefinger, eine Geste, die eng mit der Verschwörungsbewegung verbunden ist, die bis ins Jahr 2016 zurückreicht.

Die Handgesten bei der Kundgebung und die Wahl der Musik verstärkten die Befürchtungen, dass Herr Trump seine Unterstützung für die vom FBI im August 2019 als wachsende terroristische Bedrohung im Inland beschriebene Verschwörungstheorie-Bewegung zum Ausdruck bringen würde.

„QAnon-Anhänger behaupten, dass die Verwendung des Liedes ihnen eine Art Legitimität verschafft“, schrieb Alex Kaplan, ein leitender Forscher der US-Medienaufsichtsbehörde Media Matters, auf Twitter.

„Trump Sending a Clear Message Patriots“, schrieb ein mit QAnon verknüpftes Konto im Pro-Trump-Social-Media-Netzwerk Truth Social. „Er hat dies aus einem bestimmten Grund neu interpretiert.“

Laut Analysten von Media Matters war das Stück, das bei der Kundgebung und in den Videos gespielt wurde, „Wwg1wga“ – ein Akronym für den QAnon-Slogan „Where we go one, we go all“.

Ein Sprecher von Herrn Trump bestand darauf, dass die Musik ein Spiegel sei, komponiert von Will Van De Crommert, zu dessen Verdiensten das Schreiben von Musik für die Olympischen Sommerspiele 2018 in Rio de Janeiro gehört. Die Analyse der Website mit einer Audiobearbeitungssoftware ergab jedoch, dass die beiden Stücke praktisch identisch waren.



QAnon konzentriert sich auf den Glauben, dass Amerika von einer geheimen Elite-Kabale von Satan anbetenden Kindesentführern kontrolliert wird, die unter anderem von Hillary Clinton und George Soros angeführt werden.

Es basiert auf Theorien, die von einem mutmaßlichen hochrangigen anonymen Beamten namens Q verbreitet wurden, der die Funktionsweise des „tiefen Staates“ in Posts auf rechtsextremen Websites „aufgedeckt“ hat. Das Land, glaubt QAnon, kann nur von einem wahren Patrioten wie Donald Trump gerettet werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Herr Trump mit Bildern oder Musik geflirtet hat, die mit QAnon in Verbindung gebracht werden. Er hat ähnliche Signale in seinem Social-Media-Netzwerk Truth Social gesendet, die gleiche Musik in Kampagnenvideos verwendet und selbst eine Reihe von Verschwörungstheorien verbreitet.

So enthielten Postings des ehemaligen Präsidenten beispielsweise die Behauptung, dass ein Bericht zeigen würde, dass die Wahlen von 2020 betrügerisch waren und dass er wieder ins Weiße Haus eingesetzt werden sollte.

Es gibt jetzt mehr als 300 mit QAnon verknüpfte Follower auf Truth Social, wo sie willkommen geheißen wurden, nachdem sie von Twitter, YouTube und Facebook gesperrt wurden.

Während der Kundgebung in Ohio verdoppelte Herr Trump die Anschuldigungen, er sei vom FBI verfolgt worden, und die unbegründeten Behauptungen, die Wahlen 2020 seien manipuliert worden.



„Wir sind eine Nation, die ihre Strafverfolgung wie nie zuvor gegen die gegnerische politische Partei bewaffnet hat“, sagte der ehemalige Präsident, als sein Publikum seine Zustimmung ausdrückte.

„Wir haben ein Federal Bureau of Investigation, das nicht zulässt, dass schlechte Wahlveränderungen der Öffentlichkeit präsentiert werden“, fügte er hinzu.

Amerika habe auch „ein Justizministerium, das sich weigert, ungeheuerliche Akte von Wahlunregelmäßigkeiten und Betrug zu untersuchen“, fuhr er fort. „Wir haben einen Präsidenten, der kognitiv beeinträchtigt und nicht in der Lage ist, unser Land zu führen, das im Dritten Weltkrieg enden könnte.

Einer Schätzung zufolge glauben acht Prozent der Amerikaner – rund 22 Millionen Menschen – an QAnon.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"