Trailrunner stirbt als Held an einem Berg, den er fast 6.000 Mal bestiegen hat

Ein rekordbrechender italienischer Trailrunner ist gestorben, nachdem er anderen Trekkern auf einem Berg zu Hilfe gekommen war, den er fast 6.000 Mal bestiegen hatte.

Claudio Ghezzi, 69, rutschte aus und stürzte, als er den 2.410 Meter hohen Monte Grigna Settentrionale hinunterlief, einen Berg, den er sehr gut kannte, nachdem er ihn in den letzten vier Jahrzehnten mehrmals pro Woche hinaufgerast war.

In der Gegend als „König der Grigna“ bekannt, hatte er eine Berghütte in der Nähe des Gipfels erreicht, als er hörte, dass eine Frau und ihre Kinder auf einem Wegabschnitt, der mit Hilfe von Eisenketten überwunden werden musste, in Schwierigkeiten waren , auf einer Höhe von rund 2.000 Metern.

Er rannte los, um ihnen zu helfen, und hatte geplant, danach wieder zum Rifugio hinaufzusteigen.

Doch unterwegs verlor er den Halt, vielleicht auf losen Steinen, stürzte rund 20 Meter tief und starb.

Der örtliche alpine Rettungsdienst trat sofort in Aktion, aber als die Retter am Tatort eintrafen, gab es nichts, was sie tun konnten.



Der Frau und ihren Kindern wurde geholfen, den Berg hinunterzusteigen, der den Comer See in Norditalien überblickt.

Die sozialen Medien wurden mit Nachrichten und Ehrungen für Herrn Ghezzi überflutet, der an Bergsteigerexpeditionen im Himalaya von Nepal und Pakistan sowie in den Bergen von Peru, Chile und Bolivien teilgenommen hatte.

Er war ein begeisterter Trailrunner und hatte in 40 Jahren 5.600 Besteigungen des Monte Grigna hinter sich.

„Ich denke, wir glauben erst wirklich, dass er weg ist, wenn wir ihn nicht morgen mit seinem Rucksack auf dem Rücken und einem Lächeln im Gesicht ankommen sehen“, sagte Alex Torricini, der Manager des Rifugio Brioschi, der Schutzhütte auf dem Gipfel der Berg.

„Wir bereiteten eine Party zu seinem 70. Geburtstag vor, den er am 4. Juli feiern sollte. Als er nicht zurückkam und wir den Hubschrauber sahen, wussten wir, dass etwas Schreckliches passiert war.“

Alberto Locatelli, ein Fotograf, der Herrn Ghezzis Ausdauerleistungen dokumentiert hatte, sagte: „Es überrascht mich nicht, dass er gestürzt ist, als er jemandem helfen wollte. Er war so – großzügig und altruistisch.“

Ein ehemaliger Lagerarbeiter, seine rekordverdächtigen Besteigungen des Berges sind offiziell vom italienischen Alpenverein oder Club Alpino Italiano anerkannt.

„Ich gehe auf den Berg, weil er in der Nähe meines Hauses liegt und weil man von oben ein fabelhaftes Panorama hat“, sagte er in einem Interview.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Hai tötet zweiten Touristen in Ägypten, da Leiche Stunden nach erstem Opfer gefunden wird

Eine zweite Frau wurde bei einem Haiangriff an der ägyptischen Küste des Roten Meeres getötet, …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>