Wirtschaft

Tourismustag Baden-Württemberg: INNOVATION – einfach machen.

Tourismustag Baden-Württemberg setzt Impulse für innovative Ideen im Tourismus

Stuttgart, den 22. Januar 2024 – Die Urlaubsmesse CMT in Stuttgart bot den perfekten Rahmen für den Tourismustag Baden-Württemberg, der unter dem Motto „INNOVATION – einfach machen“ stand. Über 700 Akteure aus Politik und Tourismus nahmen an der Branchenveranstaltung teil, die traditionell wichtige thematische Impulse für das kommende Jahr setzt.

Dr. Patrick Rapp, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, betonte die Bedeutung von Innovationen im Tourismus. „Innovationen sind ein Schlüssel für stetige Erfolge. Um die ständig verändernden Bedürfnisse der Gäste zu erfüllen und gleichzeitig unsere einzigartige Identität zu bewahren, sind Mut und Selbstvertrauen erforderlich, Innovationen aktiv umzusetzen“, sagte er.

Christoph Burkhardt, Gründer und Innovationsexperte aus dem Silicon Valley, forderte die Anwesenden dazu auf, bestehende Denkmuster aufzubrechen und mutig durch die „Tür des Risikos“ zu gehen. Diese Botschaft unterstrich auch Staatssekretär Dr. Rapp in seinem Grußwort: „Für einen weiterhin starken Tourismus in Baden-Württemberg benötigen wir innovative Ideen und den Mut, einfach zu machen.“

Ein weiterer Programmpunkt des Tourismustags war die Präsentation von erfolgreichen Praxisbeispielen innovativer Gestalter und Gestalterinnen aus dem Tourismussektor. Prof. Dr. Vanessa Borkmann vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart vermittelte in ihrem Fachvortrag, wie es gelingt, Innovationen strukturell zu fördern. Anschließend präsentierten innovative Akteure aus Baden-Württemberg ihre Erfolgsgeschichten und motivierten zum Nachahmen.

Das Veranstaltungsformat des Tourismustags wurde ebenfalls innovativ gestaltet und umfasste erstmals eine Fachtagung, ein InnovationLab und eine Fishbowl-Diskussion. Das InnovationLab bot den Gästen die Möglichkeit, Innovationen zum Anfassen, Schmecken und Bestaunen zu erleben. Dabei präsentierten sich unter anderem touristische Hochschulen aus Baden-Württemberg und junge Start-ups.

Siehe auch  Die Stabilisierungshilfe für die Hotel- und Gastronomie wird fortgesetzt

Die Fishbowl-Diskussion vertiefte das Thema Innovation im Baden-Württemberg Tourismus und ermöglichte einen Austausch von Meinungen und Ansätzen, wie Innovation strukturell gefördert werden kann. Moderator Prof. Dr. Christian Buer von der Hochschule Heilbronn lobte das Engagement der Hochschulen, die mit vier Reisebussen zum Tourismustag angereist waren und sich aktiv einbrachten.

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp zog ein positives Fazit des Tourismustags: „Der Tourismustag hat mit seiner heutigen ‚Innovationsshow‘ inspiriert und begeistert und das Tourismusjahr 2024 motivierend eingeläutet. Wir freuen uns auf Innovationen im Tourismus, die diese so relevante Branche weiter nach vorne bringen werden.“

Der Tourismustag Baden-Württemberg setzt damit wichtige Impulse für innovative Ideen im Tourismussektor und unterstreicht die Bedeutung von Mut, Kreativität und Selbstvertrauen bei der Umsetzung von Innovationen. Diese Impulse sollen dazu beitragen, den Tourismus in Baden-Württemberg auch in Zukunft erfolgreich zu gestalten.

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"