Ländlicher Raum

Totes neugeborenes Kalb in der Gemeinde Oppenau aufgefunden

In der Gemeinde Oppenau im Ortenaukreis wurde ein totes neugeborenes Kalb gemeldet. Ein Wolf kann als Verursacher derzeit weder ausgeschlossen noch bestätigt werden.

Der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg wurde am 30. Dezember 2022 ein totes neugeborenes Kalb aus der Gemeinde Oppenau im Ortenaukreis gemeldet. Mitarbeitende der FVA waren zur Dokumentation vor Ort, der Tierkörper wurde an das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Freiburg verbracht. Genetische Abstrichproben werden am Senckenberg Zentrum für Wildtiergenetik untersucht. Ein Wolf kann als Verursacher derzeit weder ausgeschlossen noch bestätigt werden.

Die Gemeinde Oppenau liegt im Fördergebiet Wolfsprävention Schwarzwald, in dem sich derzeit drei Wölfe niedergelassen haben.

Die Nutztierverbände sowie die Wildtierbeauftragten der Region sind über den Sachverhalt informiert. Eventuelle Beobachtungen mit Verdacht auf Wolf sollten umgehend der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg gemeldet werden: info@wildtiermonitoring.de oder Telefon 0761 4018-274.

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft: Der Wolf in Baden-Württemberg

Inspiriert von Landesregierung BW

Siehe auch  Mehr Schüler unterrichten Sonderpädagogik

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.