Stuttgart Aktuell

Thomas Kemmerich im Fokus: Zukunft der FDP in Thüringen

Bald auch mit Stimmen von anderen Parteien? Thomas Kemmerich (FDP) zu neuen politischen Allianzen in Thüringen

Thomas Kemmerich (FDP), der Landesvorsitzende der FDP Thüringen, hat betont, dass er nicht mehr in regelmäßigem Kontakt mit dem FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner steht, der ihm geraten hatte, aus der FDP auszutreten. Kemmerich gab während des FDP-Bundesparteitags in einem Interview mit dem Sender phoenix an, dass die Entscheidung über seine politische Karriere in Verbindung mit dem Angebot an seine Partei stehe, entweder als Spitzenkandidat oder als Landesvorsitzender zu fungieren. Die Partei habe diese Entscheidung mit überwältigender Mehrheit bestätigt. Kemmerich hebt hervor, dass die FDP im Thüringer Landtag als erfolgreiche Oppositionspartei agiere und er von 21 Prozent der Menschen in Thüringen positiv bewertet werde.

Als Vision für die Zukunft sieht Kemmerich „unsere politischen Überzeugungen“ im parlamentarischen Prozess verhandelt zu sehen. Er sei der Meinung, dass wechselnde Mehrheiten in diesem Kontext förderlich seien und betont, dass es nicht entscheidend sei, mit wem, sondern worüber abgestimmt wird. Kemmerich betont, dass es keine gemeinsamen Anträge mit der AfD geben werde und dass es keinen Austausch mit Björn Höcke gebe. Dennoch sei er bereit, Stimmen von Linken, Grünen oder AfD für FDP-Positionen anzunehmen, wobei die FDP in Thüringen jedoch nicht mit diesen Parteien zusammenarbeite.

In dem Interview mit phoenix machte Kemmerich deutlich, dass er für die FDP-Positionen offen sei und die Unterstützung von anderen Parteien in Betracht ziehe, solange es im Einklang mit den Grundsätzen der FDP stehe. Trotz der Differenzen in der politischen Ausrichtung betont er die Bereitschaft, für die Ideen der FDP zu kämpfen und für sie zu arbeiten. Kemmerich steht als Spitzenkandidat der FDP zur kommenden Landtagswahl in Thüringen und setzt sich dafür ein, die politischen Überzeugungen der FDP in den parlamentarischen Prozess einzubringen.

Siehe auch  Arbeitsverweigerung bei AfD-Kandidat: Druck für Mandats-Rücktritt steigt

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"