Taliban befehlen Frauen, Vollschleier zu tragen, während sie das Burka-Mandat wieder einführen

Die Taliban haben eine ihrer berüchtigtsten Einschränkungen für Frauen zurückgebracht, indem sie sagen, dass sie ihre Gesichter in der Öffentlichkeit bedecken und die alles bedeckende Burka tragen sollten.

Ein Dekret des obersten Führers der Taliban warnte, männliche Verwandte würden bestraft, wenn das Edikt nicht befolgt werde.

Die Erklärung ist die jüngste Einschränkung für Frauen, seit die Taliban vor neun Monaten die Macht ergriffen, nachdem sie erklärt hatten, sie hätten sich von ihrem repressiven Regime der 1990er Jahre verabschiedet.

Das wiederbelebte Islamische Emirat der Taliban hat nun Frauen von Regierungsjobs verbannt, Mädchen davon abgehalten, zur weiterführenden Schule zu gehen, und Frauen daran gehindert, alleine außerhalb ihrer Städte zu reisen.

Mariam Solaimankhil, Abgeordnete der gestürzten afghanischen Republik, sagte: „Wenn Sie jemals geglaubt haben, dass sich die Taliban geändert haben, sind Sie ein Idiot.“

Praktisch alle afghanischen Frauen bedecken ihren Kopf, aber viele tragen nicht die bodenlange Burka, die das Gesicht mit einem Netzgewebe bedeckt. Die Taliban verhängten die Burka während ihres Regimes von 1996 bis 2001, wiederholten die Beschränkung jedoch nicht sofort nach der Machtübernahme im August 2021.



„Wir möchten, dass unsere Schwestern in Würde und Sicherheit leben“, sagte Khalid Hanafi, amtierender Minister für das Laster- und Tugendministerium der Taliban, bei der Ankündigung.

„Für alle würdevollen afghanischen Frauen ist das Tragen von Hajib notwendig und der beste Hajib ist Chadori [the burqa] das ist Teil unserer Tradition und respektvoll”, sagte Shir Mohammad, ein Beamter des Laster- und Tugendministeriums, in einer Erklärung.

Der Befehl warnte das Ministerium davor, gegen den männlichen Vormund jeder Frau vorzugehen, die sich nicht daran hielt, und sie möglicherweise für drei Tage inhaftieren zu müssen. Frauen, die keine wichtige Arbeit draußen hätten, sollten besser zu Hause bleiben, hieß es in dem Orden.

Das Dekret dürfte den diplomatischen Widerstand gegen die Wiederaufnahme der Hilfe für das Land oder die internationale Anerkennung des neuen Taliban-Regimes verstärken. Im März gab es einen Aufschrei in der internationalen Gemeinschaft, als die Taliban ihre Zusicherung zurücknahmen, dass Mädchen nach einem siebenmonatigen Verbot wieder die Sekundarschule besuchen dürften.

Afghanistan befindet sich in einem finanziellen Zusammenbruch, seit die Auslandshilfe gekürzt wurde und Sanktionen die Wirtschaft verwüstet haben.

Burka sollte „individuelle Wahl“ sein

Fawzia Koofi, ein weiterer ehemaliger afghanischer Abgeordneter, sagte: „Während mehr als 35 Millionen Menschen am Rande des Hungertodes leben, scheint die einzige Priorität der Taliban die Frauenkleidung zu sein.

„Frauen in Afghanistan haben sich immer nach islamischen Prinzipien gekleidet. Burka ist eine traditionelle Kleidung und war schon immer eine individuelle Wahl und im Islam nie obligatorisch.“

Tamim Asey, Vorstandsvorsitzender des Think Tanks Institute of War and Peace Studies, fügte hinzu: „Die Taliban haben Afghanistan in ein natürliches Freiluftgefängnis für Frauen verwandelt.“



Eine Rückkehr der Burka-Regel wurde von vielen afghanischen Frauen lange befürchtet. Burka-Verkäufer sagten dem Telegraph im Dezember, dass die Verkäufe nach der Übernahme durch die Taliban stark gestiegen seien, da Frauen das Kleidungsstück in Vorbereitung auf ein erwartetes Dekret kauften.

Die Taliban teilten amerikanischen und afghanischen Gesandten wiederholt mit, sie hätten sich seit ihrem Regime in den 1990er Jahren während monatelanger Verhandlungen geändert, um einen Abzug der US-Truppen aus Afghanistan zu erreichen.

In den 1990er Jahren wurden die Regeln von der gefürchteten Religionspolizei durchgesetzt, die für das Ministerium zur Verbreitung der Tugend und zur Verhinderung des Lasters arbeitete.

Das Ministerium wurde kurz nach der Übernahme durch die Taliban schnell wieder aufgebaut.

Mohammed Naeem, ein Sprecher des politischen Büros der Taliban in Doha, sagte nach der Burka-Ankündigung: „Das Prinzip und die Philosophie, das Gute zu gebieten und das Böse zu verbieten, sind von Natur aus in jeder menschlichen Gesellschaft vorhanden. Natürlich unterscheidet es sich von einer Gesellschaft zur anderen in Bezug auf Werte, Standards, Kulturen, Stile, Bräuche und Traditionen.“

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

In Feindeshand gezwungene Ukrainer fliehen … und die Russen helfen ihnen

Vlad aus der zerstörten ukrainischen Stadt Mariupol sah mürrisch aus, als er die Flüchtlingsunterkunft in …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>