Südkoreanischer Offizier wird beschuldigt, eine Uhr im James-Bond-Stil benutzt zu haben, um für Pjöngjang zu spionieren

Ein südkoreanischer Armeekapitän und ein Geschäftsmann wurden wegen eines Spionageplans im James-Bond-Stil verhaftet, bei dem angeblich eine versteckte Kamera in einer Armbanduhr verwendet wurde, um militärische Geheimnisse an einen nordkoreanischen Spion im Austausch für Kryptowährung zu verkaufen.

Die Polizei in Seoul gab am Freitag bekannt, dass der 29-jährige „Captain B“ beschuldigt wird, Zugangsdaten für ein vom Militär betriebenes computergestütztes Führungs- und Kontrollsystem weitergegeben zu haben, nachdem er die geheime Uhr des 38-jährigen Chefs von a erhalten hatte Virtuelle Vermögensverwaltungsfirma, nur bekannt als „Lee“.

Berichten zufolge ließ der Beamte die verdeckte Ausrüstung für sein Smartphone fallen, verdiente aber vom Agenten für seine Informationen den Gegenwert von 30.000 £ in Kryptowährung.

Sein mutmaßlicher Komplize wird auch verdächtigt, rund 441.000 £ in Kryptowährung erhalten zu haben, nachdem er dem Kapitän im März ein USB-Computer-Hacking-Gerät „Poison Tap“ zur Verfügung gestellt hatte, das dem Spion Fernzugriff auf Daten auf seinem Laptop, einschließlich der Anmeldedaten, ermöglichte.



Beide wurden offiziell wegen Verstoßes gegen das südkoreanische Anti-Pjöngjang-Gesetz zur nationalen Sicherheit angeklagt, aber der nordkoreanische Drahtzieher bleibt auf freiem Fuß, sagten Polizei und Staatsanwaltschaft.

Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges setzten die beiden Koreas routinemäßig Spione über die Grenze in das Territorium des jeweils anderen ein, aber seit Jahren wurde kein solcher Vorfall mehr gemeldet.

Dies ist der erste Fall, in dem ein südkoreanischer „Zivilist und ein aktiver Militärkapitän beim Versuch erwischt wurden, auf Geheiß eines nordkoreanischen Agenten militärische Geheimnisse zu erlangen“, sagte die Polizei in einer Erklärung.

Die Vorwürfe des Geheimdienstdiebstahls fallen in eine besonders heikle Zeit in den Beziehungen zwischen Pjöngjang und Seoul nach einer Eskalation von Langstreckenraketentests und neuen Satellitenbildern, die zunehmende Vorbereitungen für einen möglichen Atomtest zeigen.

Süd- und Nordkorea befinden sich technisch gesehen seit den 1950er Jahren im Krieg, und Pjöngjangs Beziehung zu Washington hat sich verschlechtert, seit die Friedensgespräche zwischen Kim Jong-un und dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump Anfang 2019 zusammenbrachen.

Fotos, die am Freitag von staatlichen Medien veröffentlicht wurden, zeigten Kim, der auf einem weißen Pferd saß und eine weiße Tunika im Militärstil mit goldenen Verzierungen trug, als er seine Truppen überprüfte und das Militär des Landes aufforderte, „ihre Kräfte in jeder Hinsicht zu verstärken, um sie zu vernichten der Feind.”



Nordkorea verwendet zunehmend Kryptowährung, um internationale Sanktionen zu umgehen, die darauf abzielen, seine Ambitionen zur Entwicklung von Massenvernichtungswaffen einzudämmen.

Pjöngjang wurde auch beschuldigt, Hacker gegen andere Länder und Unternehmen eingesetzt zu haben, darunter einen 494-Millionen-Pfund-Kryptowährungs-Überfall im März, der auf Spieler des beliebten Axie Infinity-Spiels abzielte.

Diese Woche wurde Christopher Emms, ein 30-jähriger britischer Krypto-Experte, angeklagt, einem amerikanischen Kryptowährungsentwickler geholfen zu haben, Mitglieder der nordkoreanischen Regierung in Kryptowährung und Blockchain-Technologie zu „lehren und zu beraten“.

Die Polizei von Seoul sagte, der verhaftete Geschäftsmann in der jüngsten Verschwörung habe den Spion aus Pjöngjang vor etwa sechs Jahren zum ersten Mal in einer Online-Community über Kryptowährung getroffen, und das Komplott-Trio habe nur über den sicheren Nachrichtendienst Telegram kommuniziert.

Die Polizei gab bekannt, dass sie im Februar über die Operation informiert worden war. Die Behörden verhafteten Lee am 2. April und den Armeeoffizier am 15. April. Sie fügten hinzu, dass das Informationsleck durch die Festnahme der Verdächtigen blockiert wurde.

Ein rascher Anstieg der Immobilienpreise gehört zu den wirtschaftlichen Faktoren, die viele junge südkoreanische Erwachsene dazu veranlasst haben, nach Kryptowährungen zu suchen, um schnelle Gewinne zu erzielen, berichteten lokale Medien.

„Wir werden Sicherheitsverbrechern streng gemäß den Gesetzen und Grundsätzen begegnen“, sagte die Staatsanwaltschaft von Seoul in einer Erklärung.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Bernie Ecclestone in Brasilien festgenommen, weil er beim Einsteigen in ein Flugzeug eine Waffe trug

Bernie Ecclestone, der ehemalige Formel-1-Boss, wurde am späten Mittwoch in Brasilien festgenommen, nachdem die Polizei …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>