Südkorea könnte die erste Nation der Welt sein, die NFTs besteuert

Südkorea könnte die erste Nation der Welt sein, die NFTs besteuert

  • Die FSC-Regulierungsbehörde in Südkorea plant, Steuern auf NFTs zu erheben, nachdem sie als virtuelle Vermögenswerte eingestuft wurden.
  • Es gibt unterschiedliche Meinungen, wobei die meisten Analysten sagen, dass dies die NFT-Industrie des Landes bedrohen könnte.

Aufsichtsbehörden weltweit, einschließlich derjenigen in Südkorea, haben sich näher mit Fragen der Kryptowährung befasst. Bestimmte Nationen haben Kapitalertragsteuern auf der Grundlage bestehender Regeln erhoben, während andere völlig neue Besteuerungsregeln für die relativ junge Industrie erlassen haben. Die USA sind eine solche Region, in der digitale Vermögenswerte als Eigentum identifiziert werden und daher steuerpflichtig sind.

In einem neuen Schritt versucht Südkorea nun, als erstes Land der Welt nicht fungible Token (NFTs) zu besteuern. Die Nation hat bereits eine Steuer von 30 Prozent auf Kryptotransaktionen erhoben – eine Regel, die ab 2022 in Kraft tritt.

Verwandt: Südkoreas Krypto-Durchgreifen droht, aber Krypto-Händler HODL on

Wie der Korea Herald berichtet, ist der florierende NFT-Sektor nun in das Interesse der Financial Services Commission (FSC) geraten. Die Regulierungsbehörde plant laut ihrem stellvertretenden Vorsitzenden Doh Kyu-sang, Gewinne aus NFT-Verkäufen gemäß dem aktuellen Gesetz über die spezifizierten Finanztransaktionsinformationen zu erzielen. Gemäß dem Gesetz gelten alle Gewinne aus dem Kauf und Verkauf von virtuellen Vermögenswerten als „sonstige Einkünfte“ und sind daher steuerpflichtig.

Südkorea und NFTs

Ein Auszug aus dem Bericht liest;

Besitzer von virtuellen Vermögenswerten, wie NFT-Kunstwerken eines berühmten Künstlers, sind gesetzlich verpflichtet, auf alle Einnahmen, die 2,5 Millionen Won (2.102 USD) überschreiten, aus dem Verkauf der Vermögenswerte eine Steuer von 20 % zu zahlen.

Und wie die meisten neuen Steuervorschriften ist auch Südkoreas neueste nicht ohne Widerstand geblieben. Das Finanzministerium des Landes widerspricht der Bewertung von NFTs als virtuelle Vermögenswerte durch die FSA. sagte Finanzminister Hong Nam-ki;

[I think] NFTs gehören noch nicht zu virtuellen Assets.

Diese kontroversen Meinungen haben das Potenzial, auf dem NFT-Markt des Landes große Verwirrung zu stiften, zu ihrem Nachteil.

Insbesondere Südkorea ist neben China eines der asiatischen Länder, die in Sachen Kryptoregulierung Schlagzeilen gemacht haben. Das Land hat digitale Assets und die damit verbundenen Bemühungen jedoch nicht vollständig verboten, wie sein nordwestlicher Nachbar. Seine regulatorischen Auswirkungen waren auch nicht so erdrückend und marktbewegend wie Chinas Krypto-Ankündigungen.

Regulierung und Krypto-Oasen

Bereits im September forderte das Land im Rahmen der Bemühungen zur Bekämpfung der Geldwäsche alle Krypto-Börsen auf, sich beim FSC zu registrieren. Gegen Ende des Monats mussten viele Börsen – meist kleine und mittlere – wegen Nichteinhaltung geschlossen werden.

Verwandt: 2,6 Milliarden US-Dollar gefährdet, da südkoreanische Krypto-Börsen vor der Schließung stehen, da sich die Frist für die Einhaltung der Vorschriften abzeichnet

Inmitten all dieser Länder sind bestimmte Nationen der Welt stolz darauf, kryptofreundliche Steuerjurisdiktionen zu sein, die digitale Wirtschaften und technologische Innovationen unterstützen. Dazu gehören Weißrussland, El Salvador, Malaysia, Malta, Portugal und Bermuda. Letztere ist berühmt dafür, die erste Regierung der Welt zu sein, die Gebühren und Steuern in Kryptowährung akzeptiert.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Krypto wird die nächste Finanzkrise verursachen

Neue COVID-19-Variante erschüttert die Märkte, Bitcoin verliert 55.000 US-Dollar

Vor kurzem wurde eine neue COVID-19-Variante entdeckt, die den gesamten Markt erschüttert hat, von Aktien …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>