Stuttgart Aktuell

Stuttgarts Oberbürgermeister Nopper denkt über ein Verbot von Feuerwerkskörpern nach

In der Silvesternacht wurden mehrfach Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste gerufen. Nach Angriffen auf Polizisten in der Region Stuttgart wird nun über ein Verbot von Böllern diskutiert. Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU) sagte dem SWR, dass nach aktueller Rechtslage bei erhöhter Brandgefahr ein Böllerverbot möglich sei. Er hält es auch für erwägenswert, Feuerwerkskörper zu verbieten, die sehr laut sind und von den Gefahren ausgehen.

Viel Rettungseinsatz

Die Deutsche Polizeigewerkschaft fordert sogar ein komplettes Verbot des privaten Gebrauchs von Feuerwerkskörpern und Raketen. Rettungskräfte und Polizei meldeten viele Einsätze zum Jahreswechsel 2022/23. Allein die Ludwigsburger Feuerwehr rückte in der Silvesternacht elfmal zu Bränden aus. Und in der Augenklinik in Stuttgart wurden 15 Menschen wegen Verletzungen durch Feuerwerkskörper behandelt.

Quelle: SWR – Stuttgarts Oberbürgermeister Nopper denkt über ein Verbot von Feuerwerkskörpern nach

Siehe auch  Lotto BW knackt die Umsatzmilliarde

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.