Stuttgart 1942: Die Fotografie war schon damals sehr beliebt

Ein typischer Fall einer Doppelbelichtung, wenn der Film nicht richtig vorgeschoben wird Foto: Stadtarchiv Stuttgart

17 .. Bilder – Fotogalerie öffnen

Die Kameras der 1940er Jahre hatten viele Möglichkeiten, aber auch ihre Grenzen. Wir zeigen einige der häufigsten Fehler damals

Stuttgart – Die Fotografie war jahrzehntelang keineswegs so einfach und natürlich wie heute im digitalen Zeitalter. Das erste, was zu tun war, war, eine Filmrolle mit so wenig Licht wie möglich in unmittelbarer Nähe in das Gerät einzulegen. Dann war es ratsam, den Film vollständig zu fotografieren. Dies wurde zu einem Fachgeschäft gebracht, von dort zu einem Entwicklungslabor und dann zurück zum Fachgeschäft, um die Fotos abzuholen. Erst dann konnte zum ersten Mal gesehen werden, ob die Bilder tatsächlich etwas geworden waren. Eine Prozedur, die schon etwas gekostet hat und auch ein paar Tage gedauert hat. Erst in der späten Phase der Filmfotografie wurden festere Geschäftsmodelle nach dem Motto entwickelt: morgens gebracht, abends abgeholt.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

.
Inspiriert von Stuttgarter Nachrichten

Mein-Stuttgart.com steht zum Verkauf. Machen Sie uns ein Angebot

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite

Anzeige



Auch interessant

Fahrkarten im Stuttgarter Nahverkehr: Verspätung neuer Fahrkartenautomaten

Die ersten neuen Fahrkartenautomaten werden beim SSB eingerichtet. Die Installation an den Haltestellen wird weiter …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?