Wirtschaft

Start-up ‚MELT‘ zieht ins Landesfinale des ‚Start-up BW Elevator Pitch‘ 2024 ein

Das Start-up „MELT“ qualifiziert sich für das Landesfinale des Gründungswettbewerbs „Start-up BW Elevator Pitch“, der vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg durchgeführt wird. Bei dem Wettbewerb, der bereits zum zehnten Mal stattfindet, werden die besten Geschäftsideen und Gründerinnen und Gründer im Land gesucht. Das Start-up „MELT“ überzeugte die Jury mit seiner Geschäftsidee eines Phasenwechselmaterials, das große Wärmemengen zwischenzuspeichern und somit Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen deutlich effizienter zu nutzen. Durch die Teilnahme am Elevator Pitch haben Start-ups die Möglichkeit, ihre Geschäftsmodelle in einem frühen Stadium der Öffentlichkeit zu präsentieren und wertvolle Kontakte für die weitere Entwicklung ihrer Unternehmen zu knüpfen.

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut gratulierte dem Start-up „MELT“ zum Einzug in das Landesfinale und betonte die Bedeutung von innovativen Geschäftsideen für die Zukunft der Wirtschaft. Sie unterstrich die Unterstützung, die das Ministerium und die Landeskampagne „Start-up BW“ den Gründern und Start-ups bieten, um deren Vorhaben bestmöglich zu fördern.

Der „Start-up BW Elevator Pitch“ wird seit Oktober 2013 als Baustein der Landeskampagne „Start-up BW“ durchgeführt. Die Teilnehmer haben in der Regel drei Minuten Zeit, um die Jury und das Publikum von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Um sich für das Landesfinale zu qualifizieren, müssen die Start-ups und Gründerinnen/Gründer bestimmte Kriterien erfüllen, wie beispielsweise die Projekt- bzw. Vorgründungsphase oder die bereits erfolgte Gründung des Unternehmens.

Die Teilnahme von „MELT“ am Landesfinale des „Start-up BW Elevator Pitch“ ist ein wichtiger Schritt für das Start-up und könnte potenziell dazu beitragen, dass ihre innovative Geschäftsidee weiterentwickelt und in Zukunft erfolgreich am Markt etabliert wird. Durch die Teilnahme an Wettbewerben wie diesem erhalten Start-ups nicht nur Aufmerksamkeit, sondern auch wertvolles Feedback und Unterstützung von Fachleuten und potenziellen Investoren.

Siehe auch  Land fördert Sanierung des Deutschen Instituts für Textil- und Faserforschung

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"