Energie, Umwelt & Verkehr

STADTRADELN in Baden-Württemberg: 2023 mit Rekordbeteiligung und CO2-Einsparung

STADTRADELN Erfolgsstory in Baden-Württemberg: Über 220.000 Teilnehmende und 8.000 Tonnen CO2 eingespart

Das STADTRADELN in Baden-Württemberg erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Laut der neuesten Pressemitteilung haben im Jahr 2023 über 220.000 Menschen an dem Fahrradwettbewerb teilgenommen, was einem Anstieg von 50.000 Radelnden im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Diese Rekordbeteiligung hat dazu geführt, dass insgesamt 8.000 Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart werden konnten.

Das STADTRADELN ist ein internationaler Wettbewerb, bei dem Bürgerinnen und Bürger gemeinsam ihre mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer erfassen und im Team gegeneinander antreten. In Baden-Württemberg organisiert das Klima-Bündnis diesen Wettbewerb, der die Begeisterung für das Fahrradfahren und das gemeinsame Kilometersammeln im Land verdeutlicht. Die Ergebnisse zeigen, dass gut ein Fünftel der bundesweit erfassten Kilometer aus Baden-Württemberg stammen.

Ein wesentlicher Faktor für den Erfolg des STADTRADELN in Baden-Württemberg sind die Unterstützung der Kommunen durch die Initiative RadKULTUR des Landesverkehrsministeriums. Durch eine Förderung in Höhe von fast 380.000 Euro wurden die Teilnahmegebühren für die Kommunen übernommen, was zur erheblichen Steigerung der Teilnehmendenzahlen beigetragen hat.

Besonders erfreulich ist die hohe Beteiligung von Newcomer-Kommunen, von denen 116 erstmals beim STADTRADELN dabei waren. Fast 70 Prozent aller Gemeinden in Baden-Württemberg haben somit an dem Wettbewerb teilgenommen. Mit rund 30 Prozent Zuwachs bei den Teilnehmenden konnten im Land fast 50 Millionen geradelte Kilometer erreicht werden, was den größten Anstieg der aktiv Radelnden in Baden-Württemberg bis dato darstellt.

Verkehrsminister Winfried Hermann betonte die Bedeutung des STADTRADELN für die Mobilitätswende: „Mit jedem STADTRADELN knacken wir in Baden-Württemberg weitere Rekorde: Immer mehr Menschen radeln mit und sammeln Kilometer. Mittlerweile sind 42 der 44 Stadt- und Landkreise im Land dabei. Das zeigt: Baden-Württemberg ist zu einer Hochburg des STADTRADELN geworden.“

Siehe auch  Delegation so schnell wie möglich auf dem Weg durch den Bezirk

Neben den Bürgerinnen und Bürgern haben auch Unternehmen, Schulen und Universitäten aktiv an dem Wettbewerb teilgenommen. Besonders hervorzuheben ist der erstmalige Sonderwettbewerb Schulradeln, bei dem über 65.500 Teilnehmende an 1.053 Schulen mehr als 9,5 Millionen Kilometer gesammelt haben.

Die Landesinitiative RadKULTUR führt derzeit ein Gewinnspiel durch, um den großen Erfolg zu feiern. Auf der STADTRADELN-Webseite können alle, die beim STADTRADELN in Baden-Württemberg teilgenommen haben, an der Verlosung teilnehmen.

Insgesamt trägt das STADTRADELN in Baden-Württemberg maßgeblich zur Förderung einer modernen und nachhaltigen Mobilität bei. Durch die Initiative RadKULTUR des Landesverkehrsministeriums und die Unterstützung der Kommunen wird das Fahrradfahren im Alltag zugänglich und erlebbar gemacht.

Der Erfolg des STADTRADELN zeigt, dass die Begeisterung für das Fahrradfahren in Baden-Württemberg stetig steigt und das Fahrrad als zeitgemäße Form der Mobilität immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Die Ergebnisse des STADTRADELN in Baden-Württemberg verdeutlichen, dass das Fahrradfahren nicht nur zur körperlichen Gesundheit, sondern auch zur Schonung der Umwelt beiträgt. Im Sinne des Klimaschutzes und einer nachhaltigen Mobilität bleibt zu hoffen, dass auch in Zukunft immer mehr Menschen auf das Fahrrad als Verkehrsmittel ihrer Wahl setzen werden.

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"