HeidenheimUmwelt

Stadtradeln 2024: Rekorde, Teilnehmerzahlen und Umweltbewusstsein im Landkreis Heidenheim

Heidenheimer tauschten Autos gegen Fahrräder und fuhren fast viermal um den Äquator

Die diesjährige Stadtradeln-Aktion im Landkreis Heidenheim verzeichnete keinen neuen Rekord. Trotz widriger Wetterbedingungen im Juni, die nicht besonders radfahrerfreundlich waren, nahmen viele Menschen in Stadt und Kreis Heidenheim an der Aktion teil. Vom 10. bis zum 30. Juni konnten die Teilnehmer viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen und damit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Warum ist das Stadtradeln wichtig?

Viele Menschen wechselten während der Aktion vom Auto auf das Fahrrad, um die Umwelt zu entlasten, Geld zu sparen und ihre Gesundheit zu fördern. Die Kombination dieser Vorteile, gepaart mit dem Wettbewerbsgedanken, machte das Stadtradeln zu einem aktiven Ereignis. Die Teilnahme aller Kommunen im Landkreis an der Aktion zeigt das wachsende Interesse an klimafreundlichen Transportmitteln.

Zweithöchste Teilnehmerzahl trotz Wetterbedingungen

Insgesamt nahmen 1788 Radler am Stadtradeln teil und legten fast 418.000 Kilometer zurück, obwohl das Vorjahresergebnis mit 500.558 Kilometern nicht erreicht wurde. Dies entspricht einer Strecke, die 30.000 Kilometer über die Distanz von der Erde zum Mond liegt. Durch die erradelten Kilometer konnten fast 70 Tonnen CO2 eingespart werden.

In der Stadt Heidenheim allein nahmen 567 Radfahrer teil und legten insgesamt 144.729 Kilometer zurück. Dies entspricht etwa 3,6 Umrundungen des Äquators. Die Teilnehmer sparten dabei 21 Tonnen CO2 ein. Insgesamt waren 157 Teams aus verschiedenen Bereichen beteiligt, die zusammen einen bedeutenden Beitrag zum Umweltschutz leisteten.

Erstaunliche Leistungen und Auszeichnungen

Die Teilnehmer des Stadtradelns zeigten beeindruckende Leistungen, wobei einige mehr als 1000 Kilometer zurücklegten. Jeder Kilometer zählt sowohl für den Klimaschutz als auch für die persönliche Fitness. Bei der Abschlussveranstaltung wurden die aktivsten Teilnehmer und Teams geehrt, darunter Annelie Richter als beste Radlerin und Markus Westhäuser als bester männlicher Radfahrer in Heidenheim.

Siehe auch  L 1103: Sanierung der Durchgangsstraße Weiler adZ und Pfaffenhofen (Landkreis Heilbronn)

Landkreisweites Engagement für den Umweltschutz

Seit dem letzten Jahr beteiligen sich alle Kommunen des Landkreises an der Fahrrad-Aktion Stadtradeln. Diese Gemeinschaftsinitiative des Landkreises, der Stadt Heidenheim und des ADFC wird von der Initiative Radkultur des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg unterstützt. Durch das Engagement vieler Bürger und Teams konnte ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden.

NAG

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"