Ländlicher Raum

Staatliche Unterstützung für kommunale Ernährungsprojekte

Das Land Baden-Württemberg hat einen Förderaufruf zur Unterstützung kommunaler Ernährungsinitiativen veröffentlicht, und der Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 15. Oktober 2023. Die Umsetzung der Ernährungsstrategie Baden-Württemberg erfordert starke Partnerschaften vor Ort. Um diesen Prozess gemeinsam mit den Kommunen zu gestalten, werden Ernährungsnetzwerke aufgebaut und weiterentwickelt.

Peter Hauk, der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR), erklärte bei der Veröffentlichung des Förderaufrufs am 24. August 2023, dass sie gespannt auf die Bewerbungen sind. Das Ziel des Förderaufrufs besteht darin, die Möglichkeiten der sozialen Teilhabe an der Mitgestaltung der eigenen Ernährungsumgebung im Land zu erhöhen. Es soll ein lokales Ernährungssystem geschaffen werden, das nachhaltigen und regionalen Lebensmittelkonsum ermöglicht und die Wertschätzung von Lebensmitteln steigert, beispielsweise durch verbesserte Verfügbarkeit vor Ort erzeugter Produkte.

Um den unterschiedlichen Entwicklungsstand in den Kommunen zu berücksichtigen, bietet der Förderaufruf verschiedene Bausteine zur Unterstützung an. Kommunen und bisher ehrenamtlich getragene Initiativen können beispielsweise eine Förderung für den Aufbau einer Geschäftsstelle beantragen, die bereits vorhandenes Engagement sortiert und bündelt. Anschließend können die Akteurinnen und Akteure eine Ernährungsstrategie für ihre Region erarbeiten. Ein bereits unterstützter lokaler Prozess in der Region Freiburg soll nun auch anderen Kommunen ermöglicht werden. Insbesondere im ländlichen Raum mit kurzen Wegen zur Landwirtschaft und guten nachbarschaftlichen Kontakten besteht die Möglichkeit, ein Themennetzwerk Ernährung aufzubauen.

Bei der Erarbeitung der regionalen Ernährungsstrategie sollen sich die Kommunen an den neun Leitsätzen und den thematischen Schwerpunkten der Ernährungsstrategie Baden-Württemberg orientieren, wie beispielsweise der Vermeidung von Lebensmittelverschwendung.

Das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz stellt Mittel des Landeshaushalts zur Verfügung, um den Aufbau oder die konzeptionelle Weiterentwicklung von lokalen Ernährungsinitiativen an verschiedenen Standorten in Baden-Württemberg zu fördern. Die Förderung gilt für Projekte mit einer Laufzeit bis Ende 2024.

Siehe auch  Lehrerinnen und Lehrer im ländlichen Raum und in Notregionen gesucht

Weitere Informationen zum Förderaufruf finden sich auf der Website des Infodienstes Landwirtschaft – Ernährung – Ländlicher Raum unter folgendem Link: „Infodienst Landwirtschaft – Ernährung – Ländlicher Raum: Lokale Ernährungsinitiativen – Aufbau und Weiterentwicklung von Ernährungsnetzwerken in Stadt und Land“. Interessierte können sich außerdem auf der Website des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz über das Thema Ernährung informieren.

Mit diesem Förderaufruf möchte das Land Baden-Württemberg die Ernährungswende vorantreiben und die nachhaltige und regionale Lebensmittelproduktion fördern. Die Unterstützung der Kommunen bei der Umsetzung der Ernährungsstrategie ist ein wichtiger Schritt, um dieses Ziel zu erreichen.

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"