Welt Nachrichten

Spanien sperrt den Luftraum, als eine außer Kontrolle geratene chinesische Rakete auf die Erde stürzt

Spanien musste seinen Luftraum schließen, als eine außer Kontrolle geratene chinesische Rakete auf die Erde stürzte.

Die Long March 5B (CZ-5B), Chinas stärkste Rakete, startete am 31. Oktober in Südchina, um das letzte Modul der derzeit im Bau befindlichen chinesischen Raumstation zu liefern.

Aber Spanien sperrte am Freitag den Luftraum über der nordöstlichen Region Kataloniens und drei weiteren Regionen, da erwartet wurde, dass Überreste der Rakete vorbeiflogen.

Die Notfallbehörden in Katalonien sagten am Freitag: „Aufgrund des Risikos, das mit dem Durchgang des Weltraumobjekts CZ-5B durch den spanischen Luftraum verbunden ist, wurden Flüge in Katalonien und anderen Gemeinden von 9.38 bis 10.18 Uhr vollständig eingeschränkt.“

Eine Analyse des Center for Orbital and Reentry Debris Studies (CORDS) der Aerospace Corporation ergab eine vorhergesagte Wiedereintrittszeit von 17.56 Uhr GMT mit einem Unsicherheitsfenster von sechs Stunden auf beiden Seiten.

Es wurde geschätzt, dass der Wiedereintrittspunkt über dem Golf von Mexiko liegen würde, aber da die Rakete mit fast acht Kilometern pro Sekunde fliegt, bedeutet eine Abweichung von nur wenigen Minuten einen Wiedereintritt in mehr als tausend Kilometer Entfernung.

Wenn die Schwerkraft die Rakete zurück zur Erde zieht, wird erwartet, dass das meiste davon beim Wiedereintritt verbrennt, obwohl Bedenken bestehen, dass beträchtliche Brocken überleben könnten.

Der Weltraumüberwachungs- und Verfolgungsdienst der Europäischen Union sagte, dass die Trümmer höchstwahrscheinlich mitten im Atlantik wieder in die Erdatmosphäre eintreten und wahrscheinlich im Meer landen würden, warnte aber auch davor, dass Nordspanien, Portugal und Süditalien ebenfalls innerhalb der möglichen Flugbahn seien der Rakete.

„Die statistische Wahrscheinlichkeit eines Aufpralls auf den Boden in besiedelten Gebieten ist gering“, sagte die EUSST. „Diese Vorhersagen sind jedoch mit Unsicherheiten behaftet, und eine bessere Einschätzung wird erst kurz vor dem Wiedereintritt möglich sein.“

Siehe auch  Ghislaine Maxwell gewährte nach dem Urteil eine seltene Untersuchung, ob der Geschworene sexuellen Missbrauch nicht offengelegt hatte

Es war der vierte Flug des Long March 5B seit seinem Jungfernstart im Mai 2020.

Bei ihrem ersten Einsatz landeten Fragmente der Rakete an der Elfenbeinküste und beschädigten mehrere Gebäude in dieser westafrikanischen Nation, obwohl keine Verletzten gemeldet wurden.

Trümmer des zweiten Fluges landeten harmlos im Indischen Ozean, während die Überreste des dritten in die Sulusee auf den Philippinen stürzten.

Der Wiedereintritt der Rakete in die Atmosphäre sei eine gängige internationale Praxis, sagte Zhao Lijian, ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums, bei einem regelmäßigen Briefing am Freitag auf die Frage, ob China Maßnahmen zur Verringerung der Risiken ergriffen habe.

„Es versteht sich, dass der von Ihnen erwähnte Raketentyp eine spezielle Technologie verwendet, die so konzipiert ist, dass die überwiegende Mehrheit der Komponenten beim Wiedereintritt in die Atmosphäre durch Ablation zerstört wird und die Wahrscheinlichkeit, dass Luftfahrtaktivitäten und der Boden Schaden zufügen, äußerst gering ist “, sagte Zhao.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"