Stuttgart Aktuell

Soziologie-Professor Gottfried Eisermann: Ein Leben voller Hingabe und Leidenschaft

Ein Blick hinter die Kulissen: Das Leben und Werk von Gottfried Eisermann, erzählt von seinem Sohn David Eisermann

Gottfried Eisermann war ein angesehener Professor für Soziologie an der Universität Bonn. Als Schüler seines Berliner Doktorvaters Friedrich Bülow begann seine akademische Laufbahn in den Jahren 1946-1948 als Lehrbeauftragter an der Humboldt-Universität zu Berlin. Später legte er mit einer Festschrift für den renommierten Soziologen Alfred Vierkandt den Grundstein für seine zukünftige Karriere im Westen.

In seiner Zeit als freiberuflicher Wissenschaftler von 1948-1950 entwickelte Eisermann enge Beziehungen zu Alexander Rüstow, einem Emigranten und Experten für soziale Marktwirtschaft. Dieser betreute auch Eisermanns Habilitationsverfahren, das er 1957 erfolgreich abschloss. Seine Lehrbefähigung umfasste fortan die Bereiche der Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften.

Nach seiner Berufung im Mai 1962 wurde Eisermann 1965 als Professor für Soziologie in Bonn ernannt. Obwohl sein Lehrstuhl als „Institut für Soziologie“ organisiert war, wurde der ursprüngliche Plan, einen eigenständigen Studiengang Soziologie einzurichten, nicht weiterverfolgt. Dennoch konnte Eisermann über die Jahre zahlreiche akademische Erfolge vorweisen und veröffentlichte bedeutende Arbeiten über die Geschichte der Soziologie und ihre Klassiker wie Vilfredo Pareto, Max Weber und Joseph Schumpeter.

Als besonders bewegend empfand Gottfried Eisermann die Auseinandersetzung mit der akademischen Fachgeschichte der Soziologie. Sein breites Spektrum an Publikationen und Vorträgen erstreckte sich über etwa zwanzig Jahre nach seiner Emeritierung im Jahr 1984. Diese vielseitige und bedeutende akademische Laufbahn wird nun von seinem Sohn David Eisermann gewürdigt, der die Gelegenheit nutzt, in einem Gespräch Einblicke in das facettenreiche Leben seines Vaters zu geben.

Siehe auch  Von Zuschauerin zur Wissenschaftsbotschafterin: Chitvan Chandolia im Rampenlicht

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"