Kultur, Sport, Medien & Tourismus

Sommersaison 2023: Baden-Württemberg erreicht Rekordwerte bei Ankünften und Übernachtungen

Baden-Württemberg schließt die Tourismus-Sommersaison 2023 mit Rekordergebnissen ab

Die Tourismus-Sommersaison 2023 in Baden-Württemberg hat mit beeindruckenden Zahlen abgeschlossen. Laut vorläufigen Zahlen des Statistischen Landesamtes verzeichnete die Region insgesamt 14 Millionen Ankünfte und über 35 Millionen Übernachtungen, was das höchste jemals erreichte Ergebnis in einer Sommersaison darstellt.

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus äußerte sich anlässlich der Veröffentlichung der Tourismusbilanz äußerst erfreut über die Rekordwerte. Er betonte, dass trotz multipler Krisen der Tourismus in Baden-Württemberg zu neuer Stärke gefunden habe. Besonders hervorzuheben sei, dass trotz wechselhaftem Wetter die Monate Juli und August die meisten Übernachtungen verzeichneten. Zudem lagen die Monate Mai und September deutlich über den Werten von 2019, was darauf hindeutet, dass Baden-Württemberg auch außerhalb der Hauptsaison ein immer beliebteres Reiseziel werde.

Die Zahlen zeigen auch, dass Baden-Württemberg nicht nur bei inländischen Touristen, sondern auch bei ausländischen Gästen immer beliebter wird. Mehr als jede fünfte Übernachtung wurde von ausländischen Gästen gebucht, wobei insbesondere Gäste aus der Schweiz, den Niederlanden und Frankreich zu den größten Anteilseignern gehören.

Obwohl die meisten Reisegebiete neue Höchstwerte bei den Übernachtungszahlen verzeichnen konnten, spüren insbesondere städtisch geprägte Gebiete wie die Region Stuttgart oder das Nördliche Baden-Württemberg langfristigere Auswirkungen der Corona-Pandemie. Dennoch haben sich alle Regionen gegenüber dem Vorjahr verbessert.

Insgesamt kann die Sommersaison 2023 als voller Erfolg für die baden-württembergische Tourismusbranche gewertet werden und zeigt deren Resilienzfähigkeit in Zeiten von Krisen.

Die Rekordzahlen könnten auch für die Zukunft eine positive Auswirkung auf die Tourismuswirtschaft in Baden-Württemberg haben. Durch das gestiegene Interesse an der Region sowohl bei inländischen als auch ausländischen Touristen könnten weiterführende Investitionen in die Infrastruktur und Angebote des Tourismussektors getätigt werden, was wiederum zu einer Stärkung und Bereicherung des Tourismusangebots in Baden-Württemberg führen könnte.

Siehe auch  Staat erhöht Jahreszuschuss für Freilichttheater in Schwäbisch Hall

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"