Skateboarder kippte für die Heiligsprechung, nachdem er eine Frau bei einem Terroranschlag auf der London Bridge verteidigt hatte

Ein Spanier, der als „Skateboard-Held“ bekannt wurde, nachdem er starb, als er versuchte, andere während des Terroranschlags auf der London Bridge zu retten, könnte zum Heiligen gemacht werden.

Religiöse Autoritäten erwägen die Heiligsprechung von Ignacio Echeverría, der am 3. Juni 2017 getötet wurde, als er versuchte, eine Frau zu verteidigen, die erstochen wurde, indem er den Angreifer mit seinem Skateboard schlug.

Augenzeugen zufolge, darunter einer von zwei Freunden, mit denen er an diesem Abend Skateboard gefahren war, wurde Herr Echeverría in den Rücken gestochen.



Herr Echeverría, ein 39-jähriger aus Madrid, der in London als Analyst für Finanzkriminalität für HSBC arbeitete, wurde posthum mit dem spanischen Großkreuz des Zivilverdienstordens ausgezeichnet, aber jetzt haben Unterstützer eine Kampagne für seine Heiligsprechung als moderner Tag Heiliger.

Juan Antonio Martínez Camino, Weihbischof von Madrid und Generalsekretär der spanischen CEE-Synode, soll sich an die Familie gewandt und ihre Zustimmung erhalten haben, den Prozess einzuleiten, der erst fünf Jahre nach dem Tod des potenziellen Heiligen beginnen kann.



Herr Echeverría versuchte, einen der Terroristen mit seinem Skateboard abzuwehren

„Wir wissen von der Initiative und unterstützen sie“, sagte ein Sprecher der Erzdiözese Madrid gegenüber The Telegraph.

Der nächste Schritt besteht darin, dass die Unterstützer von Herrn Echeverría eine Akte zusammenstellen, die seinen Anspruch auf Heiligkeit stützt, die dann von einem Ausschuss der Erzdiözese Madrid analysiert wird, dessen Mitglieder über seine persönlichen Verdienste brüten und Zeugen seiner selbstlosen Heldentaten befragen werden.



Im Jahr 2017 kündigte Papst Franziskus an, dass Christen, die „ihr Leben freiwillig und freiwillig für andere geopfert und dies bis zum Tod durchgehalten haben“, der heiligen Anerkennung würdig sein sollten.

„Ignacio hat etwas Außergewöhnliches getan, aber nicht nur an dem Tag, an dem er starb“, sagte Joaquín, der Vater von Herrn Echeverría, und erklärte, dass sein Sohn als praktizierender Katholik einen tiefen Glauben hatte und anderen half, zu studieren und das Beste aus ihrem Leben zu machen.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Venedig erhebt weltweit erstmals Eintrittsgeld für Touristen

Für seine jahrhundertelange Existenz als unabhängige Republik war es bekannt als Die Serenissimader Gelasseneste, aber …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>