Skateboard fahrender 15-jähriger Junge wurde als „Held der Ukraine“ gefeiert, weil er Kiew mit seiner Spielzeugdrohne gerettet hat

Ein Skateboard fahrender ukrainischer Teenager wurde als „Held“ gefeiert, nachdem er den Streitkräften seines Landes mit einer Spielzeugdrohne geholfen hatte, Russen zurückzuschlagen, die auf die Hauptstadt vordrangen.

Andrii Pokrasa, 15, gelang es, das Licht eines Konvois von Militärfahrzeugen von seiner Drohne aus zu erkennen, nachdem er aufgrund seiner Erfahrung mit den Geräten um Hilfe gebeten worden war. Er teilte die Informationen mit dem ukrainischen Militär, das den Konvoi zerstören konnte.

„Er war der einzige, der in dieser Region Erfahrung mit Drohnen hatte“, sagte Jurij Kasjanow, der Kommandant der unbemannten Aufklärungsabteilung der Streitkräfte. „Er ist ein echter Held, ein Held der Ukraine.“

Die Zivilschutzkräfte waren zu ihm gekommen, weil sie die GPS-Koordinaten des Konvois brauchten.

„Sie haben uns Informationen gegeben, wo ungefähr die russische Kolonne sein könnte. Unser Ziel war es, die genauen Koordinaten zu finden und den Soldaten die Koordinaten zur Verfügung zu stellen“, sagte Pokrasa gegenüber Global News.

„Es war eine der größten Kolonnen, die sich auf der Schytomyr-Straße bewegte, und wir haben es geschafft, sie zu finden, weil einer der Lastwagen lange Zeit das Licht angemacht hat.“

Die Details der Ergebnisse von Pokrasa wurden über soziale Medien an eine territoriale Verteidigungseinheit gesendet, die die Streitkräfte dann in der Nähe von Berezivka, das etwa 40 Kilometer westlich von Kiew liegt, stoppen konnte.

„Ich habe ihnen die Koordinaten und Fotos gegeben, und danach haben sie den Ort ins Visier genommen“, sagte er. „Und ich musste genauer koordinieren, wo sie mit Artillerie beschießen sollten.“

Pokrasa beschrieb den Moment, als er den Konvoi entdeckte, als „sehr, sehr beängstigend“, war aber entschlossen, den Russen nicht zu erlauben, in seine Stadt einzudringen.

Der Vorfall wurde sowohl von Herrn Kasjanov als auch von den Eltern des Jungen bestätigt.

Verbraucherdrohnen wurden während der russischen Invasion in großem Umfang eingesetzt, um Beweise für Kriegsverbrechen und Truppenbewegungen zu dokumentieren. Solche Bilder lassen Russland nur wenige Orte, an denen es sich verstecken kann, da sie in sozialen Medien und mit ukrainischen Streitkräften weit verbreitet sind.

„Es ist ein Game-Changer für den Krieg“, sagte Taras Troiak, ein ehemaliger Drohnenhändler, der den Verband der Drohnenbesitzer der Ukraine leitet, gegenüber Global News. „Wenn wir nicht solche Operatoren und Drohnen hätten, die der ukrainischen Armee helfen können, könnte Kiew meiner Meinung nach bereits von russischen Streitkräften besetzt werden.“

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Venedig erhebt weltweit erstmals Eintrittsgeld für Touristen

Für seine jahrhundertelange Existenz als unabhängige Republik war es bekannt als Die Serenissimader Gelasseneste, aber …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>