Crypto News

Silk Road-Gründer Ross Ulbricht gibt NFT-Auktion bekannt

  • Ross Ulbricht, der Mastermind hinter dem inzwischen nicht mehr existierenden Dark-Web-Marktplatz Silk Road, hat den Verkauf seiner handgezeichneten Kunstwerke als NFTs angekündigt.
  • Die Nachricht hat eine Debatte über seinen Einsatz von NFTs und seinen umstrittenen Beitrag zur massiven Akzeptanz von Bitcoin ausgelöst.

Ross Ulbricht, der verurteilte Gründer des inzwischen aufgelösten Darknet-Marktplatzes Silk Road, hat nach der Ankündigung einer Auktion für seine NFTs für Aufregung gesorgt.

Der Verkauf, der als „Ross Ulbricht Genesis Collection“ bezeichnet wird, wurde am 1. Dezember auf seinem von Unterstützern betriebenen Twitter-Account angekündigt. Das Set wird vom 2. bis 8. Dezember auf dem Superare NFT-Marktplatz erhältlich sein. Es besteht aus 11 handgefertigten Kunstwerken Ulbrichts, die verschiedene Stationen seines Lebens von der Kindheit bis zur Inhaftierung darstellen. Frühe Werke porträtieren Comicfiguren und Tiere. Die späteren Werke zeigen Szenen seines Gerichtsprozesses und persönliche Emotionen seit seiner Inhaftierung.

Ein Teil des Erlöses der Versteigerung wird eine Stiftung finanzieren, die Ulbrichts Bemühungen um Befreiung unterstützt. Der Rest wird verwendet, um Art4Giving zu lancieren, einen von Spendern beratenen Wohltätigkeitsfonds, „der sich der Linderung des Leidens der Inhaftierten und ihrer Familien widmet“.

Ross Ulbricht und die Kryptoindustrie

Im Oktober 2015 wurde Ulbricht zu zwei lebenslangen Haftstrafen und 40 Jahren Bundesgefängnis verurteilt, weil er den berüchtigten Marktplatz Silk Road geschaffen und entwickelt hatte. Der 2011 gegründete freie Markt erlaubte den anonymen Kauf von fast allem in Bitcoin (BTC), einschließlich Waffen und illegaler Drogen. Im Jahr 2013 wurde Ulbricht von den Behörden festgenommen und die Website nacheinander geschlossen. In den zwei Betriebsjahren ermöglichte Silk Road Transaktionen in Höhe von insgesamt 1,2 Milliarden US-Dollar.

Siehe auch  test01dez

Weiterlesen: Ross Ulbricht diskutiert zum ersten Mal seit seiner Festnahme über Silk Road, appelliert an die Community

Ulbrichts Unterstützer halten seine Verurteilung für zu hart für ein gewaltfreies Verbrechen und setzen sich seit Jahren für seine Freilassung ein. Seine Fans sammelten sich sogar für eine Begnadigung des Präsidenten durch den ehemaligen POTUS Donald Trump.

Nun hat sein jüngstes Unterfangen in den sozialen Medien eine Flut widersprüchlicher Reaktionen ausgelöst. Einige Leute sind gegen seinen neuesten Schritt – insbesondere NFT-Kritiker, aber die Mehrheit unterstützt ihn voll und ganz.

Ein Skeptiker, der Gründer von bullbitcoin.com @francispouliot, sagte, er unterstütze Ulbricht. „Die Tatsache, dass der wahnsinnige und unmoralische NFT-Ponzi jetzt vollständig normalisiert ist, ist jedoch zutiefst beunruhigend.“ Es folgten ähnliche Kommentare, bei denen @vladenhawk twitterte,

Ich kann die Schaffung internationaler Drogen- und Waffenmärkte tolerieren. Aber bei NFTS ziehe ich die Grenze.

Andere sagten, der Weg könnte seine Fangemeinde möglicherweise beeinträchtigen.

Ein Cheerleader, der Twitter-Nutzer Crypto Cobain und der hochkarätige Moderator von UpOnly TV, sagte, dass der Verurteilte, obwohl einige Bitcoin-Maximalisten die NFT-Mining von Ulbricht ablehnen, maßgeblich dazu beigetragen hat, die frühe Einführung von Bitcoin zu fördern.

Dieser Mann sitzt lebenslänglich im Gefängnis und hat mehr für Bitcoin getan als der gesamte Laser-Augen-Kult zusammen.

Die Verwendung von Bitcoin im Darknet verlieh der digitalen Währung frühzeitig Zugkraft und trieb sie in die Mainstream-Medien. Diese Art des Gebrauchs hat es jedoch als Verbrechensvermittler dargestellt.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 51 Bewertungen auf ProvenExpert.com