Senator Lummis arbeitet mit Senator Gillibrand an einem Gesetzentwurf für digitale Vermögenswerte

Senatorin Lummis enthüllt, dass ihr vorgeschlagenes Krypto-Framework NFTs ausschließt

  • Die Senatorin von Wyoming, Cynthia Lummis, sagte, die von ihr vorbereitete Gesetzesvorlage beabsichtige, Kryptowährungen in denselben Kategorien wie traditionelle Vermögenswerte zu regulieren
  • Sie sagte, NFTs seien schwer zu kategorisieren und würden daher in der kommenden Gesetzesvorlage nicht behandelt

Die Senatorin von Wyoming, Cynthia Lummis, hat weitere Details über den geplanten Pro-Krypto-Regulierungsrahmen enthüllt, den sie voraussichtlich in Zusammenarbeit mit der demokratischen Senatorin von New York, Kristin Gillibrand, vorlegen wird.

Im Interview mit Axios veröffentlicht Anfang dieser Woche erklärte der US-Senator, dass das kommende Gesetz aus einem Blickwinkel regulieren würde, so dass digitale Vermögenswerte unter dieselben Kategorien fallen, in denen traditionelle Vermögenswerte reguliert werden. Lummis erklärte, dass der Gesetzentwurf den regulatorischen „Zauberstab“ aufteilen und zwischen der Commodity Futures Trading Commission (CTFC) und der Securities and Exchange Commission (SEC) teilen würde.

„Wir haben es so konzipiert, dass es innerhalb des üblichen Rahmens für die Verwaltung und Regulierung traditioneller Vermögenswerte funktioniert. So ist zum Beispiel Bitcoin eine Ware. Es würde also für Zwecke des Handels und des Spotmarktes und des Terminmarktes unter die Commodity Futures Trading Commission fallen. Und wenn dann etwas in den Howey-Test passt, das es zu einem Wertpapier macht, würde es unter die Securities Exchange Commission fallen.“

Pro-Regulierung, Pro-Innovation

Der republikanische Senator gab auch bekannt, dass das vorgeschlagene Rahmenwerk nicht in die Richtung der Drosselung von Innovationen geht, sondern ein Mandat zum Schutz der Benutzer enthalten wird. Lummis erklärte, dass sie sich für einen Rahmen einsetzt, in dem Interessenvertreter „die Verkehrsregeln verstehen, aber trotzdem innovativ sein können.

Sie fügte hinzu, dass der derzeitige gesetzlose Stand der Dinge in der Kryptoindustrie der Grund dafür sei, dass Aufsichtsbehörden, einschließlich der SEC, gezwungen waren, spontan Entscheidungen in Bezug auf Fragen der Regulierung von Krypto und des dezentralisierten Sektors zu treffen.

NFT bleiben außen vor

Der Republikaner aus Wyoming bestätigte, dass der Gesetzentwurf keine nicht fungiblen Token (NFTs) abdecken würde, und sagte: „es ist so schwer herauszufinden, wie man sie kategorisiert.“ Sie geht jedoch davon aus, dass die Regulierungsbehörden helfen sollten, herauszufinden, wo diese Token eingesetzt werden können, wenn sie noch häufiger werden. Die Verwirrung ergibt sich aus der Tatsache, dass NFTs zwar gehandelt werden können, die meisten jedoch als seltene Kunstwerke gekauft werden und daher nicht als Utility Token reguliert werden können.

Sie erwähnte auch eine digitale Zentralbankwährung, ging jedoch nicht auf Einzelheiten ein.

Im Hinblick auf die eventuelle Einreichung des Gesetzentwurfs war Lummis optimistisch, dass er schnell die Gesetzgebungsleiter erklimmen würde, da digitale Vermögenswerte unparteiisch sind.

Quelle: Coinlist.me

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

MAYC NFTs überschreiten 1,5 Milliarden US-Dollar an Allzeit-Verkaufsvolumen

MAYC NFTs überschreiten 1,5 Milliarden US-Dollar an Allzeit-Verkaufsvolumen

Die NFT-Sammlung ist die zweite in 24 Stunden. tägliches Verkaufsvolumen hinter Otherdeed, das an diesem …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>