Welt Nachrichten

Selenskyj sagt nach dem Zusammenbruch der russischen Frontlinie: „Kherson gehört uns“.

Die Ukraine hat am Freitag die Stadt Cherson zurückerobert, als Russland einen blitzschnellen Rückzug über den Fluss Dnipro antrat.

Der Zusammenbruch der Frontlinie Moskaus in der Südukraine erfolgte nach monatelangen erbitterten Kämpfen und eröffnete ein neues Kapitel im Krieg.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, Cherson gehöre „uns“, nachdem seine Truppen beim Einmarsch in die Hauptstadt der Region auf Szenen des Jubels gestoßen waren.

„Wir geben Cherson zurück“, sagte Selenskyj am Freitag in seiner nächtlichen Ansprache an die Nation. „Die Menschen in Cherson haben gewartet. Sie haben die Ukraine nie aufgegeben. Die Hoffnung für die Ukraine ist immer berechtigt – und die Ukraine gibt immer ihre eigenen zurück.“

Als russische Truppen über den Fluss flohen, sprengten sie mindestens drei Übergänge, um die Ukraine davon abzuhalten, sie zu verfolgen.

Aber die Befreiung von Cherson bedeutet, dass die ukrainischen Himars-Präzisionsraketenwerfer nun in Reichweite der russischen Nachschubrouten von der Halbinsel Krim sein könnten.



Ukrainische Soldaten in Cherson wurden mit Szenen des Jubels begrüßt, als sie die regionale Hauptstadt betraten

Der Fall von Cherson wird wahrscheinlich auch zu einer Verschiebung des Fokus vom Süden zurück in den Nordosten führen, wo die Ukraine und Russland immer noch in erbitterte Nahkämpfe verwickelt sind.

Der Sieg fällt am Vorabend des G20-Gipfels, wo der Westen plant, die russische Delegation zu isolieren.

Es kommt, nachdem hochrangige US-Beamte begonnen haben, die Ukraine zu drängen, die Gelegenheit zu nutzen, um die Friedensverhandlungen mit Russland wieder aufzunehmen.

Wladimir Putin schwieg gestern Abend über den Rückzug, wobei der Sprecher des Kremls früher am Tag die Verantwortung für den „Rückzug“ auf die Militärchefs übertrug.

Die Geschwindigkeit des Rückzugs überraschte viele Beobachter. Es wurde auch durch Berichte über Chaos getrübt, bei denen Truppen angeblich Zivilkleidung angezogen hatten, um zu entkommen, und einige Einheiten Hardware zurückließen.

Igor Konashenkov, Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, sagte, seine Armee habe die „Verlegung“ abgeschlossen, ohne Ausrüstung zurückzulassen oder Verluste zu erleiden.



Am Freitagnachmittag waren die sozialen Medien mit Aufnahmen von feiernden Einwohnern von Cherson überschwemmt



Am Freitagnachmittag wurden die sozialen Medien mit Aufnahmen von Chersons Einwohnern überschwemmt, die mit ukrainischen Soldaten feierten, als sie in der Stadt ankamen.

Zum ersten Mal seit acht Monaten wurden über allen wichtigen Gebäuden der Stadt blau-gelbe Flaggen gehisst. Weinende Einwohner umarmten die ankommenden Truppen, während andere für Selfies posierten, als die Soldaten einen Heldenempfang erhielten.





Die Stadt, die vor dem Krieg 290.000 Einwohner hatte, war die einzige regionale Hauptstadt, die Russland im Rahmen seiner Invasion eroberte und hielt.

Ende September legitimierte Putin die Besetzung der südlichen Region Cherson, indem er sie zusammen mit drei anderen besetzten Gebieten annektierte.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte, der Rückzug bedeute nicht, dass Russland seine Ansprüche auf Cherson aufgeben werde. „Es ist eine Region der Russischen Föderation. Dieser Status wird gesetzlich festgelegt und verankert“, sagte er.

Quelle: The Telegraph

Siehe auch  Die Ukraine startet einen Überraschungsangriff in der Nähe von Charkiw, um die Russen zurückzudrängen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"