JOTA

Sehen Sie sich an, wie IOTA dazu führt, grüne Energie-Kryptolösungen anzubieten

  • Die Kryptoindustrie wird energiebewusst und konzentriert sich auf langfristige nachhaltige Lösungen.
  • Nachfolgend finden Sie die Liste der Top-Five-Projekte, die in diese Richtung arbeiten und in den nächsten zwei Jahrzehnten ihren Weg weisen könnten.

ESG – Environment, Social und Governance – ist in den kommenden Jahrzehnten zu einem Schlüsselparameter für das Wachstum von Unternehmen geworden. Jede Branche richtet ihre Tätigkeit diesbezüglich aus und die Kryptoindustrie ist dem nicht abgeneigt.

Die Bitcoin-Bergbauindustrie war angesichts der übermäßigen Nutzung von Kohlekraft mit starken regulatorischen Gegenreaktionen konfrontiert. Im Mai 2021 begann China aus dem gleichen Grund mit einem harten Vorgehen gegen Bitcoin-Miner. Dies zwang die Krypto-Mining-Industrie dazu, schnell den Gang zu wechseln und sich auf die Einführung grüner Energielösungen zuzubewegen.

Ein weiterer schnell aufstrebender Markt, der derzeit unter dem Radar steht, sind die nicht fungiblen Token (NFTs). Minting NFTs erfordern festen Strom und Kohlekraft. Nach den jüngsten Schätzungen verbraucht die Prägung eines NFT außerdem durchschnittlich die Energie, die ein EU-Bürger in einem Monat verbraucht. Während der NFT-Markt im Mai 2021 seinen Höhepunkt erreichte, ist seitdem ein erheblicher Rückgang der NFT-Nutzer zu verzeichnen.

Infolgedessen bewegen sich viele Blockchain- und Krypto-Projekte, die mit dem Proof-of-Work (PoW)-Konsensmodell begannen, nun auf ein energiefreundlicheres Proof-of-Stake (PoS)-Konsensmodell zu. Es gibt eine Reihe von Projekten, die im Vorfeld ihre Weitsicht bewiesen haben und in diese Richtung arbeiten.

Allen voran das Open-Source-Distributed-Ledger IOTA, das auf das Internet der Dinge (IoT)-Ökosystem ausgerichtet ist.

1. IOTA

Das verteilte IOTA-Ledger ermöglicht es Benutzern, Daten und Werte im gesamten IoT-Ökosystem absolut kostenlos zu übertragen. Wie gesagt, das IOTA Distributed Ledger wurde von Grund auf neu aufgebaut.

IOTA legt bei jedem Projekt, das es durchführt, großen Wert auf soziale Auswirkungen. Auch IOTA dringt in den NFT-Markt vor und hat einen eigenen NFT-Marktplatz gestartet, der bisher auf große Resonanz gestoßen ist. Seine Niedrigenergielösungen wären für Spieler, die in diesem Segment tätig sind, lukrativ.

IOTA hat hauptsächlich an Projekten gearbeitet, die der breiteren Gesellschaft zugutekommen. Es nimmt auch Projekte aus dem Bereich Grün und Soziales auf. Die Kerntechnologie von IOTA unterstützt eine nachhaltige Entwicklung und bekämpft Themen wie Menschenrechtsverletzungen und Klimawandel.

Es hat auch in Gebieten wie Ostafrika gearbeitet, die eine riesige Bevölkerung mit wenig Bankverbindung haben. Der native IOTA-Token hilft dabei, mit seinen P2P-Initiativen Anreize für Volkswirtschaften zu schaffen und papierlosen Handel zu vermeiden. So können von IOTA durchgeführte Projekte CO2-Gutschriften verdienen und gleichzeitig natürliche Ressourcen erhalten.

2. Enjin-Netzwerk

Das Enjin Blockchain Network hat als führende Social-Gaming-Community-Plattform eine starke Marktpräsenz erlangt. Es bedient eine riesige Nutzerbasis von 20 Millionen Menschen in 250.000 Gaming-Communitys. Enjin baut ein gesamtes Ökosystem auf, das auf nicht fungiblen Token (NFTs) basiert und mit Blockchain-Technologie betrieben wird.

Enjin ist auch dem Krypto-Klimaabkommen beigetreten. Es verspricht, Lösungen zu bauen, die die Skalierbarkeit fördern, ohne Kompromisse bei der Nachhaltigkeit einzugehen. Enjin geht über CO2-neutral hinaus und betreibt eine Blockchain, die jetzt CO2-negativ ist.

Zum Beispiel verbraucht die native Jumpnet-Blockchain von Enjin 99,99 Prozent weniger Strom als Ethereum. Darüber hinaus kauft die Muttergesellschaft von Enjin weitere Emissionszertifikate von der australischen Klimaschutzplattform Beyond Neutral.

3. Elrond-Netzwerk

Das Elrond Network macht sich Platz, indem es Blockchain-Lösungen für das Internet der Dinge (IoT) entwickelt. Durch die Verwendung von Sharding ist die Plattform ultraschnell, indem sie 15.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeitet. Bei einer Latenz von nur 6 Sekunden kosten die Transaktionen auf Elrond nur 0,001 US-Dollar. Somit ist das Elrond-Netzwerk in Bezug auf Blockchain-Geschwindigkeit, Umfang und Preis 1000-mal besser als seine Konkurrenten.

Das Blockchain-Netzwerk von Elrond hat einige bewusste Maßnahmen in Bezug auf den Energieverbrauch eingeleitet. Elrond hat kürzlich eine CO2-neutrale Initiative Offsetra gestartet, die es Unternehmen ermöglicht, ihren CO2-Fußabdruck auszugleichen. Mit Offsetra wird Elrond zu konservativen Initiativen wie Belize und Amazonas sowie zu Windenergieinitiativen in Honduras beitragen.

4. Qtum

Die Qtum-Blockchain bietet ein gesamtes Ökosystem für ihre eigene Open-Source-Blockchain, mit der Benutzer intelligente Verträge ausführen, robuste dezentrale Apps (DApps) und Defi-Produkte erstellen können. Darüber hinaus kann Qtum auch nicht fungible Token (NFTs) hosten und mehrere virtuelle Maschinen wie EVM und ARM VM hosten. Es verwendet auch erstklassige Sicherheit wie das UXTO.

Qtum verfügt über eine starke Sicherheitsinfrastruktur der Bitcoin-Blockchain zusammen mit der tiefen Programmierbarkeit der Ethereum-Blockchain. Das Interessanteste ist das Decentralized Governance Protocol (DGP) von Qtum, das bedeutet, dass Benutzer die Blockchain-Einstellungen mithilfe von Smart Contracts im Handumdrehen ändern können.

Qtum verwendet bereits das Proof-of-Stake (PoS)-Modell, das deutlich energiefreundlicher ist als sein PoW-Pendant.

5. Mindestens

Minima ist ein dezentrales Daten- und Werttransferunternehmen. Es revolutioniert den Blockchain-Raum, indem es das Problem des hohen Gasverbrauchs durch sein super schlankes Protokoll löst, das es Benutzern ermöglicht, die Blockchain sogar auf einem Handy oder einem Tablet-Gerät auszuführen.

Somit ist klar, dass Minima die Energieverbrauchsprobleme im Voraus angeht, indem es Mobiltelefonen erlaubt, als Knoten zu laufen. Darüber hinaus ermöglicht Minima den Benutzern auch, ihre native Kryptowährung direkt von Mobiltelefonen aus zu minen, ohne dass zusätzliche Geräte erforderlich sind.

Durch die Reduzierung der Eintrittsbarriere verspricht Minima eine Massenakzeptanz und Skalierbarkeit. Es gibt Benutzern auch die Möglichkeit, Krypto zu minen und jederzeit und überall Belohnungen zu verdienen. Darüber hinaus ist die dezentrale Daten- und Wertübertragung von Daten auf Minima zensurresistent. Somit bietet es echte Dezentralisierung ohne Einmischung der Behörden.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Hacker stiehlt 227 pBTC von pNetwork auf BSC

Hacker stiehlt 227 pBTC von pNetwork auf BSC

Die Plattform hat den Hackern ein Kopfgeld in Höhe von 1.500.000 US-Dollar angeboten, wenn Gelder …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?