Deutschland

Scholz: Deutschland ist mit Energie gut aufgestellt, um durch den Winter zu kommen

BERLIN (AP) – Deutschland ist gut aufgestellt, um diesen Winter dank der Bemühungen zur Stützung der Versorgung mit genügend Energie zu überstehen, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz am Mittwoch und wies die Kritik der Opposition zurück.

Mitte-Rechts-Oppositionsführer Friedrich Merz warf der Dreiparteienkoalition von Scholz jegliches „strategische Denken“ vor und forderte diese Woche eine Entscheidung, grundsätzlich an einem lange gehegten Plan festzuhalten, die letzten drei deutschen Atomkraftwerke am Ende abzuschalten dieses Jahres. Die Regierung, sagte er, „könnte deutschen Unternehmen irreparablen Schaden zufügen“.

Ein ungewöhnlich kämpferischer Scholz entgegnete, seine Koalition habe seit ihrem Amtsantritt im Dezember daran gearbeitet, sich auf Probleme vorzubereiten, mit denen Minister von Merz‘ Partei in der Vorgängerregierung nicht gerechnet hätten.

Er wies auf eine Entscheidung hin, die das Füllen von Erdgasspeichern für den Brennstoff vorschreibt, der zum Heizen von Häusern, zur Stromerzeugung und zur Energieversorgung der Industrie verwendet wird. Diese Anlagen sind jetzt zu über 86 % ausgelastet, zu einer Zeit, in der Russland die Gaslieferungen durch die Hauptpipeline nach Deutschland, Nord Stream 1, eingestellt hat, da die Spannungen wegen des Krieges in der Ukraine zunehmen.

Scholz stellte fest, dass seine Regierung den Bau von Terminals für verflüssigtes Erdgas, von denen die ersten in diesem Winter eröffnet werden sollen, und die Reaktivierung von Kohlekraftwerken eingeleitet hat.

Deutschland sei „in einer Situation, in der wir sagen können, dass wir diesen Winter trotz aller Spannungen mit den getroffenen Vorbereitungen voraussichtlich überstehen werden“, sagte Scholz. „Das hätte vor drei, vier, fünf Monaten oder Anfang dieses Jahres niemand sagen können.“

„Weil wir so früh angefangen haben … sind wir jetzt in einer Position, in der wir mutig und mutig in diesen Winter gehen können, in dem unser Land das aushält“, sagte er.

Während die Kernenergieabschaltung wie geplant erfolgen soll, will sich die Regierung die Option offenhalten, zwei der drei Reaktoren im Falle einer Energieknappheit in den kommenden Monaten wieder zu aktivieren.

Merz, der auf eine Verlängerung der Laufzeit der Reaktoren um drei oder vier Jahre gedrängt hat, sagte, die Entscheidung sei ein „schlechter Kompromiss“. Er forderte Scholz auf, „diesen Wahnsinn zu stoppen“.

Scholz, der meinte, Merz sei zu sehr auf Atomkraft fixiert, verteidigte die Entscheidung. Er sagte: „Sie reden einfach am Thema und den Problemen dieses Landes vorbei.“

Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"