Wirtschaft

Schnelle und unbürokratische Hilfe für Unternehmen nach den Unwetterschäden

Angesichts der schweren Schäden, die die jüngsten Unwetter in Teilen Baden-Württembergs verursacht haben, hat das Land schnell reagiert und den betroffenen Unternehmen finanzielle Unterstützung zugesagt. Die L-Bank bietet ab sofort günstigere Förderbedingungen für zwei Förderdarlehen an, um die Liquiditätsversorgung der Unternehmen zu gewährleisten.

Die Landesregierung stellt Haushaltsmittel in Höhe von vier Millionen Euro zur Verfügung, um eine nochmalige Zinsverbilligung des Förderangebots der Gründungs- und Wachstumsfinanzierung (GuW-BW) um einen Prozentpunkt zu ermöglichen. Dies soll den Unternehmen helfen, Ersatzbeschaffungen bei Sachschäden zu finanzieren und den Betriebsmittelbedarf aufgrund von Betriebsunterbrechungen zu decken.

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut betonte die Bedeutung dieser Maßnahmen für die betroffenen Unternehmen, die teilweise existenzbedrohende Situationen durch die Unwetterschäden erleben. Die flexiblen Förderangebote der L-Bank sollen es den Unternehmen ermöglichen, schnell unbrauchbar gewordene Betriebsausstattungen zu ersetzen und die Folgen von Betriebsunterbrechungen zu überwinden.

Darüber hinaus können Unternehmen bereits bestehende Förderkredite individuell anpassen, um die Liquiditätssituation zu verbessern. Das bewährte Krisenprogramm „Liquiditätskredit“ bietet kurz- und mittelfristige Hilfe, wobei die Kreditlaufzeit im Bedarfsfall von maximal zehn Jahren auf 20 Jahre verlängert werden kann.

Die Antragstellung für diese Förderprogramme erfolgt über die jeweilige Hausbank. Unternehmen in Baden-Württemberg, die von den Unwettern betroffen sind, können ab sofort Unterstützungsanträge stellen.

Die schnelle und unbürokratische Hilfe des Landes und der L-Bank wird den betroffenen Unternehmen hoffentlich dabei helfen, die Folgen der Unwetterschäden zu überwinden und ihre Geschäfte schnellstmöglich wieder aufzunehmen.

Siehe auch  Europäischer Tag des Notrufs 112

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"