Welt Nachrichten

Schlag für Donald Trump, als Vizekandidat 2024 die Gouverneurswahl in Arizona verliert

Die Frau, die 2024 als Mitstreiterin von Donald Trump gekippt wurde, wurde Stunden bevor er vorhatte, seinen Lauf für das Weiße Haus bekannt zu geben, besiegt.

Bei einem Rückschlag für Mr. Trump verlor seine Schützlingin, die hochkarätige Wahlleugnerin Kari Lake, ihren Kampf um das Amt der Gouverneurin von Arizona.

Es kam, als Umfragen zeigten, dass Ron DeSantis Herrn Trump in Iowa und New Hampshire anführt, den beiden Bundesstaaten, die 2024 zuerst abstimmen werden, um den republikanischen Präsidentschaftskandidaten zu bestimmen.

Andere Umfragen zeigten, dass Herr DeSantis in Texas und Georgia vorankam.

Herr Trump sollte am Dienstag seine Kandidatur im Ballsaal seines Hauses in Mar-a-Lago in Florida erklären.

Er wurde spät von einigen Beratern unter Druck gesetzt, zu zögern, und es bestand die Möglichkeit, dass er seine Meinung in letzter Minute ändern konnte.

Kurz zuvor schrieb er jedoch in seinem Netzwerk Truth Social: „Hoffentlich wird HEUTE einer der wichtigsten Tage in der Geschichte unseres Landes!“

Er veröffentlichte auch eine alte Fernsehwerbung von DeSantis, 44, in der der Gouverneur von Florida sein Baby in einem „Trump“-Outfit zur Schau stellte. Herr Trump schrieb: “Danke Ron!”

Herr DeSantis schlug am Dienstagabend auf Herrn Trump zurück, nachdem der ehemalige Präsident ihn „Ron DeSanctimonious“ genannt hatte.

Herr DeSantis sagte, er erwarte „eintreffendes Feuer“ und wies es als „Lärm“ ab.



Er sagte: „Am Ende des Tages würde ich den Leuten einfach sagen, dass sie sich die Anzeigetafel vom letzten Dienstagabend ansehen sollen.“

Es wird erwartet, dass Herr Trump, 76, im Jahr 2024 im Vergleich zu 2020 eine optimierte Kampagne mit weniger Ausgaben und Personal durchführen und sie in Florida stationieren wird.

Siehe auch  „Argentiniens Partytor“: Der Präsident verhängte eine Geldstrafe von 20.000 Pfund wegen des Lockdown-Geburtstagsessens seiner Frau

Angeblich will er den Underdog-Spirit zurückerobern, der seine erfolgreiche Einzelkämpfer-Kampagne 2016 durchdrang.

Aber Liz Cheney, eine der schärfsten republikanischen Kritikerinnen des ehemaligen Präsidenten, sagte, der Verlust von Frau Lake sei „sicherlich nicht die Einführung, die Donald Trump für seine Ankündigung wollte“.

Sie fügte hinzu: „Ich bin zuversichtlich, dass er nie wieder Präsident sein wird.“

Mike Pence, ehemaliger Vizepräsident von Herrn Trump, der erwägt, selbst zu kandidieren, sagte: „Ich denke, in den kommenden Tagen wird es bessere Entscheidungen geben [than Mr Trump].“

Herr Trump schien das Ergebnis in Arizona in Frage zu stellen, wo es eine Woche dauerte, bis die Stimmen ausgezählt wurden.

Er schrieb auf Truth Social: „Wow! Sie haben Kari Lake gerade die Wahl weggenommen. Es ist wirklich schlimm da draußen!“

Frau Lake, 53, eine ehemalige Fernsehmoderatorin, gab nicht sofort nach und schrieb auf Twitter:

In einer hochkarätigen und kontroversen Kampagne hatte sich Frau Lake „Trump in einem Kleid“ genannt und behauptet, die Präsidentschaftswahlen 2020 seien gestohlen worden.

Sie trat mit einem Vorschlaghammer auf der Bühne auf, den sie, wie sie sagte, für elektronische Wahlmaschinen verwenden würde.

Berichten zufolge forderten Berater Frau Lake auf, in ihrer Reaktion auf das Ergebnis nicht „das Schloss zu stürmen“.

Das Ergebnis war ein weiterer Beweis dafür, dass Herr Trump bei den US-Zwischenwahlen in der vergangenen Woche republikanische Kandidaten in entscheidenden Bundesstaaten niedergeschlagen hat.

Mehrere von ihm unterstützte Kandidaten verloren und die Demokraten behielten ihre hauchdünne Mehrheit im US-Senat.

Siehe auch  Die Bewohner von Cherson befürchten, dass die Russen sie als „menschliche Schutzschilde“ benutzen werden.

Die Republikaner wollen das Repräsentantenhaus übernehmen

Die Republikaner scheinen am Dienstagabend bereit zu sein, die Kontrolle über das Repräsentantenhaus zurückzuerobern.

Aber es wäre mit einer sehr knappen Mehrheit, nachdem eine erwartete „rote Welle“ ausblieb.

Umfragen des Club for Growth, einer Anti-Steuer-Organisation, zeigten, dass Herr DeSantis in Iowa um neun Punkte und in New Hampshire um 15 Punkte vor Herrn Trump liegt.

Andere Umfragen zeigten Herrn DeSantis mit 11 Punkten Vorsprung in Texas und 20 Punkten in Georgia.

In der Zwischenzeit besiegte Herr Trump seine Nichte Mary Trump in einem langwierigen Gerichtsverfahren, in dem sie ihn beschuldigt hatte, sie um ein Erbe in Höhe von mehreren Millionen Dollar betrogen zu haben.

Frau Trump, 57, eine Psychologin, hatte behauptet, ihr Onkel und zwei seiner Geschwister hätten ihr zig Millionen Dollar „ausgepresst“.

Sie versprach dann, damit die elektronischen Wahlmaschinen von Arizona auszuschalten, die sie für das Ergebnis von 2020 verantwortlich machte.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"