Welt Nachrichten

Schiff mit 40.000 Tonnen Getreide für Äthiopien erstes von Russland blockiertes Schiff

Äthiopiern, die am Rande einer Hungersnot stehen, wird eine lebenswichtige Weizenlieferung verweigert, nachdem Russland ein Abkommen zur Freigabe ukrainischer Häfen nicht eingehalten hat.

Der ukrainische Infrastrukturminister sagte, dass die Ikaria Angel auf einer lebenswichtigen humanitären Mission war, um 40.000 Tonnen Weizen in das ostafrikanische Land zu liefern, aber jetzt in einem ukrainischen Hafen festsitzt.

„Diese Lebensmittel waren für Äthiopier am Rande einer Hungersnot bestimmt, aber aufgrund der Blockade des ‚Getreidekorridors‘ durch Russland ist der Export unmöglich“, sagte Oleksandr Kubrakov.

Russland zog sich am Samstag aus einem von den Vereinten Nationen ausgehandelten Abkommen zurück, das es der Ukraine erlaubte, Getreide in Entwicklungsländer zu exportieren, nachdem es ukrainische Spezialeinheiten und die Royal Navy für einen Drohnenangriff auf seine Schwarzmeerflotte verantwortlich gemacht hatte.

Die Ukraine ist einer der weltweit größten Produzenten von Getreide und Pflanzenölen, und Experten haben vor Hungersnöten und steigenden Lebensmittelpreisen gewarnt.

„Putin braucht Druckmittel, wenn die Dinge für ihn auf den Schlachtfeldern in der Ukraine schief gehen, also muss die Bedrohung durch eine globale Nahrungsmittelkrise wieder in die russische Werkzeugkiste von Zwang und Erpressung gesteckt werden“, sagte Alexander Gabuev, Senior Fellow bei der in den USA ansässigen Carnegie Denkfabrik der Stiftung.

Russland gelobt, ukrainisches Getreide zu ersetzen

Die UNO hat zugegeben, dass es derzeit kein Protokoll gibt, wonach Schiffe in ukrainischen Häfen anlegen, Getreide laden und dann zurück ins Schwarze Meer fahren können.

Ukrainische und westliche Beamte glauben, dass der Kreml nach einer Entschuldigung gesucht hat, um aus dem Abkommen auszusteigen, das es der Ukraine ermöglicht hatte, wichtige Einnahmen zu erzielen. Wladimir Putin, Russlands Führer, hatte gesagt, dass Sprengstoff, der Anfang dieses Monats auf der Brücke explodierte, die die Krim mit dem russischen Festland verbindet, verdeckt im Rahmen des Getreidehandels aus der Ukraine geschmuggelt worden sei.

Siehe auch  Nordkorea hat möglicherweise eine ballistische Rakete abgefeuert

„Russland hat die Entscheidung, seine Hungerspiele wieder aufzunehmen, schon vor langer Zeit getroffen“, sagte Dmytro Kuleba, Außenminister der Ukraine.

Er beschuldigte Russland, Staus um den ukrainischen Hafen herum verursacht zu haben, die 176 Schiffe mit zwei Millionen Tonnen Getreide festgesetzt haben.

Der Kreml sieht die Unterstützung aus Afrika als wichtig an, und möglicherweise aus Angst vor dem PR-Schaden, der durch den Ausstieg aus dem Getreideabkommen verursacht wird, haben die russischen Gesetzgeber bereits erklärt, dass Russland ukrainisches Getreide ersetzen wird.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"